Crowdfunding-Finanzierungsphase
Ahoi Marie produziert seit 16 Jahren maritimes Geschirr in allen Variationen und einer ganzen Flotte von tollen Designs. Jetzt wollen wir uns um eine Kaffeerösterei erweitern. Richtig gehört, Ahoi Marie will ihren eigenen Kaffee rösten, damit in den Bechern auch ein würdiger Kaffee serviert wird. Dafür haben wir uns schon tief in die Geheimnisse des Rösten gewagt und arbeiten mit einem kleinem Probenröster an unseren ersten Kaffees. Jetzt soll das ganze mit eurer Hilfe realisiert werden.
7.799 €
Startlevel 14.400 €
167
Unterstütz­er:innen
11Tage
Stefanie Wieschowski
Stefanie Wieschowski vor 2 Tagen
andiva fischer
andiva fischer vor 3 Tagen
Petra Selle
Petra Selle vor 3 Tagen
Lotte Kimmig
Lotte Kimmig vor 4 Tagen
Yvonne Paulus
Yvonne Paulus vor 4 Tagen
Benedikt Suchhart
Benedikt Suchhart vor 5 Tagen
Tom Förster
Tom Förster vor 5 Tagen
Justine Bialas
Justine Bialas vor 8 Tagen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Ahoi Marie Kaffee - Fairer Kaffee. Feines Design
 Ahoi Marie Kaffee - Fairer Kaffee. Feines Design
 Ahoi Marie Kaffee - Fairer Kaffee. Feines Design

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 01.09.22 10:02 Uhr - 10.10.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Herbst / Winter 2022
Startlevel 14.400 €

Das Geld ist für die Einrichtung der Rösterei und den ersten Import von Rohkaffees.

Kategorie Food
Stadt Hamburg

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir wollen Kaffee rösten!
Von Beginn an soll Ahoi Marie Kaffee für leckeren Spezialitätenkaffee stehen. Der Kaffee soll bis zu seiner Herkunft zurück verfolgt werden können, damit wir sicher sind das der Kaffee unter fairen (was vor allem ein fairen Einkommen der Produzenten beinhaltet) und transparenten Bedingungen angebaut wird.

Wir arbeiten mit Importeuren zusammen, die die Bohnen direkt von einer Farm, Kooperative oder Region einkaufen. Wir wollen möglichst mit wenig Zwischenhändler auskommen, um die Kontrolle über Herkunft und Anbau zu behalten und zu wissen woher der Kaffee stammt.

Faire Preise. Die gezahlten Preise sollen den Anbauern ein gutes Einkommen garantieren unabhängig vom börsengehandelten Weltmarktpreis. Sie sollen Zukunftsinvestitionen auf den Farmen aufgrund des Klimawandels und des technischen Fortschritts ermöglichen.

Der erste Rohkaffee kommt aus dem kleinen Dorf Lampocoy aus Guatemala. Der Kaffee wird in kleinbäuerlicher Wirtschaft mit biologisch-organischen Methoden und ohne Einsatz von Pestiziden kultiviert und nass aufbereitet. Er wird direkt vermarktet und sozial verträglich und fair gehandelt. Die Kleinbauern, die den Rohkaffee anbauen, werden deutlich über Weltmarktpreisen entlohnt.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen in erster Linie guten Kaffee machen. Das heißt wir wollen möglichst direkt gehandelten Rohkaffee einkaufen und diesen professionell rösten.

Wenn du Lust auf guten Kaffee hast und dir ein bewusster Konsum wichtig ist, ist das doch eine schöne Schnittmenge zwischen uns.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Gute Frage! Erstmal würdet ihr einen tollen Beitrag leisten, um das Projekt zu unterstützen!

Dafür haben wir uns aber auch ins Zeug gelegt und unsere Designer Helma Janssen und Jan-Hendrik Holst aber extra für das Crowdfunding tolle Design entworfen, die es in limitierter Auflage auf Becher und Tassen gibt!
Außerdem werden die ersten Chargen unseres Kaffees / Espressos für euch reserviert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld wird in erster Linie die Rösterei eingerichtet. Röster kaufen, Abluft installieren, es braucht Equipment und natürlich Rohkaffee.

14.400€
Wenn wir das Startlevel schaffen, sind wir schonmal happy. Das wird für einen kleinen 2kg Röster reichen.

23.300€
Beim nächsten Level können wir uns mit Rohkaffee eindecken bzw. gleich Co-Importeuer werden und direkt auf den Farmen einkaufen. D.h. heißt aber auch Vorfinanzierung der Bohnen, damit die Anbauer*innen gleich an ihr Geld kommen.

37.700€
Das wird Deluxe! Neben einem tollen 5kg Trommelröster ist vielleicht ein Lastenrad mit drin mit dem wir unseren Kaffee CO2 Neutral ausliefern können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht das Team von Ahoi Marie. In erster Linie Käpt'n Hauke und Matrosin Maria. Aber ohne die helfenden Hände von unseren Designern Helma und Henry, meiner Röstlehrerin Marianne und aller die mir hilfreiche Tipps gegeben haben und noch geben werden, wäre das alles nicht möglich.

Welche Nachhaltigkeitsziele verfolgt dieses Projekt?

Primäres Nachhaltigkeitsziel

12
Nachhaltiger Konsum

Warum zahlt das Projekt auf dieses Ziel ein?

Der Kaffee soll bis zu seiner Herkunft zurück verfolgt werden können, damit wir sicher sind das der Kaffee unter fairen und transparenten Bedingungen angebaut wird.

Faire Preise. Die gezahlten Preise sollen den Anbauern ein gutes Einkommen garantieren unabhängig vom börsengehandelten Weltmarktpreis. Sie sollen Zukunftsinvestitionen auf den Farmen aufgrund des Klimawandels und des technischen Fortschritts ermöglichen.

Dieses Projekt zahlt außerdem auf diese Ziele ein

8
Arbeit

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Ahoi Marie Kaffee - Fairer Kaffee. Feines Design
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren