<% user.display_name %>
Projekte / Community
Die Integrationswerkstatt ist eine gemeinnützige, von EhrenamtlerInnen getragene Bürgerinitiative, deren Anliegen es ist, auf dem ehem. Freibadgelände in Unkel einen Bürgerpark zu schaffen als interkulturellen Begegnungspunkt für „alte und neue NachbarInnen“. Das Projekt ist ein Beitrag zur Integration, zur Erhöhung der wirtschaftlichen Chancen Benachteiligter und zur Bekämpfung von Vorurteilen und Radikalismus sowohl unter Geflüchteten als auch in der deutschen Gesellschaft.
32.039 €
100.000 € 2. Fundingziel
962
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von IDEENWALD - Dein Projekt aus Rheinland-Pfalz & Saarland
27.05.19, 13:23 Zachary Gallant
Heute waren wir in der Seniorenresidenz Christinenstift in Unkel, um mit den BewohnerInnen über den Bürgerpark zu sprechen. Nur ganz wenige BewohnerInnen haben die Möglichkeit, auf Startnext zu spenden, da sie nicht über E-Mailadressen oder die notwendigen Bankverbindungen verfügen. Nichtsdestotrotz war die Resonanz groß, ebenso wie das Interesse an einem regelmäßigen Zugang zu dem barrierefreien Gelände, das vielen BewohnerInnen noch in guter Erinnerung ist. Wir werden jetzt mit dem neugewählten Stadtrat nach Möglichkeiten suchen, um unseren SeniorInnen das Zurücklegen des Weges von ihrem Zuhause in den Bürgerpark zu erleichtern. Wir freuen uns auf ein anregendes Miteinander der Generationen im Bürgerpark!
21.05.19, 21:43 Zachary Gallant
Heute haben wir den Meilenstein von 10.000€ erreicht und sogar übertroffen dank mehr als 270 individuellen SpenderInnen! Wir sind allen Unterstützenden unheimlich dankbar. Ohne ihr Engagement und ihre Großzügigkeit wäre der Bürgerpark unvorstellbar. Dieser Einsatz zeigt, dass wir gemeinsam die Tradition wieder aufleben lassen können, in der das Gelände des Bürgerparks seit fast 100 Jahren steht. Fritz Henkel, der Düsseldorfer Großfabrikant und Unkeler Ehrenbürger, hat der Stadt Unkel das Gelände, das jetzt unseren Bürgerpark beheimatet, vor fast 100 Jahren geschenkt als öffentlichen Fußball-, Sport-, und Freizeitplatz. 1964 wurde auf dem Gelände ein Freibad errichtet, das bis zu seiner Schließung im Jahr 2006 als zentraler Begegnungspunkt die ganze Unkeler Region erfreute. Die Integrationswerkstatt ist unglaublich dankbar dafür, dass die Familie Henkel der Stadt Unkel weiterhin eng verbunden ist und fühlt sich durch ihre Großzügigkeit reich beschenkt. Fritz Bagel, der Enkel von Fritz Henkel, hat zusammen mit seiner Frau Gisela für den Deutschen Integrationspreis 3000€ an den Unkeler Bürgerpark gespendet und unterstützt uns so darin, wieder Leben auf dieses Gelände zu bringen. Wir sind von ihrer Großzügigkeit beeindruckt und fühlen uns durch dieses Geschenk einmal mehr inspiriert, den Bürgerpark in der Tradition der Familie Henkel-Bagel wieder zu einem beliebten und belebten Begegnungspunkt in Unkel werden zu lassen. Der öffentliche Raum ist für die Gesellschaft von enormer Bedeutung. Philosophen von Hannah Arendt bis Jürgen Habermas haben darüber geschrieben. Elise Billard von der Universität Malta zeigte 2014 die Zusammenhänge zwischen der Privatisierung des öffentlichen Raums und dem Rückgang der sozialen Verbundenheit in maltesischen Städten, während die Arbeit des ehemaligen Präsidenten der American Anthropological Association Setha Low für den Kontext von New York ein sehr ähnliches Ergebnis zeigte. Tatsächlich verweisen mehrere neuere Studien eindrücklich darauf, welchen absolut unerlässlichen Platz der öffentliche Raum für die Erhaltung und das Wachstum der Demokratie einnimmt, wobei einige wichtige Forscher erklärten, dass Demokratie nicht nur im öffentlichen Raum praktiziert wird, sondern dass der öffentliche Raum an sich bereit eine demokratische Praxis darstellt. Nach der Schließung des Freibades im Jahr 2006 wurden Versuche unternommen, dieses großzügige Geschenk von Fritz Henkel an die Unkeler Gesellschaft und an ein demokratisches Miteinander zu privatisieren. Die Integrationswerkstatt ist die jüngste Bürgerinitiative, die sich für den Schutz dieses lebenswichtigen Teils der Demokratie Unkels einsetzt und sich dabei der Barrierefreiheit und gleichberechtigten Teilhabe aller Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, religiösem und ethnischem Hintergrund verschrieben hat. Wir bedanken uns sehr bei allen, die diese gelebte Demokratie unterstützen!
21.05.19, 09:15 Zachary Gallant
**Unkeler Lau-Sitzer unterstützen Aktion der Integrationswerkstatt zur Schaffung eines Bürgerparks auf dem Gelände des ehemaligen Freibades** Seit vielen Jahrzehnten spielen die Lau-Sitzer auf der Kirmes in Unkel, beim Erpeler Weinfest und anderen Festen in der Verbandsgemeinde. Wer sie kennt, der weiß, dass die eigentlich unbezahlbaren musikalischen Darbietungen immer wieder mit Spenden sowie Naturalien der Veranstalter und Gäste honoriert werden. Finanzielle Mittel werden größtenteils direkt weitergereicht und für einen „guten“ Zweck vor Ort zur Verfügung gestellt. So haben sich die Lau-Sitzer in diesem Jahr spontan entschieden, die aktuelle Aktion der Integrationswerkstatt, einer gemeinnützigen, von Ehrenamtlern getragenen Bürgerinitiative, mit einem namhaften Betrag zu unterstützen. Anliegen der Integrationswerkstatt ist es, auf dem ehem. Freibadgelände in Unkel einen Bürgerpark zu schaffen als interkulturellen Begegnungspunkt für „alte und neue Nachbarn“. Aktuell ist die Integrationswerkstatt für den Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung nominiert. Teil der hochdotierten Auszeichnung ist ein Crowdfunding-Wettbewerb, bei dem die nominierten Projekte möglichst viele individuelle Unterstützer für sich gewinnen, um dann in einem zweiten Schritt die Preisgelder der Stiftung zu erhalten. Aufgrund der gesetzten Frist und voller Erwartung auf die kommende Kirmes am letzten Wochenende im Juli haben die Lau-Sitzer bereits jetzt im Vorgriff die Integrationswerkstatt unterstützt, indem sie durch individuelle Spenden nicht nur die finanziellen Möglichkeiten des Projekts erweitert, sondern darüber hinaus die im Crowdfunding so wichtige Anzahl der Unterstützenden erhöht haben. Die Aktion läuft noch bis zum 05.06.2019 und jeder, der unterstützen möchte, kann sich gerne unter dem Link www.startnext.com/buergerpark mit einer kleinen Spende (mit 5,- € sind Sie schon dabei) beteiligen.
11.05.19, 22:14 Zachary Gallant
***english below*** Vor einer Woche wurde Zachary eingeladen, die Integrationswerkstatt beim Global Festival of Action for the Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen zu vertreten. Die Integrationswerkstatt richtet sich an die SDGs 10 und 11 mit dem Ziel, Ungleichheiten abzubauen und nachhaltige Städte und Gemeinden aufzubauen. Unter den Teilnehmern waren Vertreter von Großstädten und Agrardörfern, aber es waren fast keine Kleinstädte und nicht-agrarische ländliche Regionen vertreten. Auf dem UN-Festival hatte Zachary die Gelegenheit, mit Top-Stadtmanagern aus New York, Bonn, Utrecht und Mailand zu sprechen und so die Perspektive nicht-agrarischer Kleinstädte in eine globale Diskussion einzubringen, die diese wichtige Bevölkerungsgruppe weitgehend unberücksichtigt gelassen hatte. Ähnlich wie bei den Vereinten Nationen ist Unkel auch die einzige Kleinstadt, die im Deutschen Integrationspreis (und im Europäischen Institut für Dialog) vertreten ist. Dort tritt sie an gemeinsam mit Projekten aus Berlin, Hamburg, Köln und ähnlichen Großstädten. Sowohl in der Entwicklung als auch in der Integration sind die Großstädte über- und die Kleinstädte stark unterrepräsentiert. Dadurch werden nicht nur die besonderen Herausforderungen, vor denen Kleinstädte heute stehen, missachtet, sondern vor allem bleibt das große Potential dieser Städte für das Meistern der globalen Herausforderungen ungenutzt. Ihre Unterstützung für die Integrationswerkstatt wird nicht nur die erfolgreiche Umsetzung dieses leistungsfähigen Projekts in Unkel ermöglichen, sondern auch dazu beitragen, dass unser Integrationsmodell auf nationaler und internationaler Ebene bekannt und möglicherweise erfolgreich repliziert wird. A week ago, Zachary was invited to represent the Integrationswerkstatt at the United Nations Global Festival of Action for the Sustainable Development Goals (SDGs). The Integrationswerkstatt works to address SDGs 10 and 11, aiming at reducing inequality and building sustainable cities and communities. Among the attendees were representatives of major world cities and agrarian villages, but there were almost no small towns and non-agrarian rural regions represented. At the UN Festival, Zachary had the opportunity to speak with top city managers from New York, Bonn, Utrecht, and Milan, thereby bringing in the perspective of non-agrarian small towns to a global discussion that had largely overlooked this key population. Much like at the United Nations, Unkel is also the only small town represented in the German Integration Prize (and in the European Institute for Dialogue), competing among projects from Berlin, Hamburg, Cologne and similarly major cities. In both development and integration, cities are disproportionately over-represented and small towns are severely underrepresented, which is tragic in the global conversation where we can provide such a powerful model. Your support for the Integrationswerkstatt will facilitate not just the successful implementation in Unkel, but also allow for the model of integration in this small town to be recognized and hopefully replicated on the national and international scale.
07.05.19, 14:49 Zachary Gallant
Die Integrationswerkstatt baut ein Modell für interkulturellen und interreligiösen Dialog und Freundschaft in kleinen Städten in ganz Europa, beginnend mit unserem Pilotprojekt in Unkel. Wir fühlen uns geehrt, das einzige Kleinstadtprojekt zu sein, das im Europäischen Institut für Dialog (EIFD) vertreten ist, so wie wir das einzige Kleinstadtprojekt sind, das im Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis 2019 vertreten ist, und und wir fühlen uns geehrt durch die Unterstützung unserer Freunde und Kollegen in Paris, London, Amsterdam, Berlin, Wien, Sarajevo und ganz Europa von EIFD! The Integrationswerkstatt is building a model for intercultural and interreligious dialogue and friendship in small towns across Europe, starting with our pilot project in Unkel. We're honored to be the only small town project represented at the European Institute for Dialogue, just as we are the only small town project represented in the competition for the German Integration Prize 2019, and we're honored by the support from our friends and colleagues in Paris, London, Amsterdam, Berlin, Vienna, Sarajevo and across Europe from EIFD!