Projekte / Bildung
Die Bildung und das Netz
Bildung und Lernen verändern sich gerade tiefgreifend, aber wie genau? Wir wissen es noch nicht recht. Welche Rolle spielt die Digitalisierung, und welche das Netz? Was wollen wir künftig unter "Bildung" verstehen? Wie werden wir lernen? Wie können wir uns selbst helfen, wo das Bildungssystem uns im Stich lässt? Und wie sieht es in Unternehmen aus? Das wird kein Buch für Fachleute und Insider, sondern ein lebendig und klar geschriebenes Sachbuch für alle, die sich Gedanken über Bildung machen.
13.194 €
8.000 € Fundingziel
256
Unterstützer
Projekt erfolgreich
01.12.14, 23:38 Martin Lindner
Update zum Buch: "Die Bildung und das Netz": Ja, ich werde mich verspäten, nicht ganz unerwartet. Selbst gesetzter Termin ist jetzt März 2015. (Statt Januar, wie in meinem ersten, allerdings von vornherein bewusst leicht überambitioniert angelegten Plan.) Das hat zwei Gründe: (1) Zum einen ist meine Halbtags-Arbeit (der andere halbe Arbeitstag) als Freelancer genau in diesem Zeitraum recht fordernd gewesen. Es geht um die Rettung einer kleinen Handels-Firma, die auf halbem Weg ins Netz ist, und das ist sehr schwierig und sehr (d.h. eigentlich zu) spannend. Und (2) habe ich trotz anderslautender Vorsätze eben doch so lange überall weitergelesen und weiterverdaut, bis ich ansatzweise das Gefühl hatte, dass mein Bild von der ganzen Sache sich verfestigt, dass mich neue Ideen und Statements nicht mehr verwirren, dass die einzelnen Stränge miteinander reagieren. (Das ist seit etwa zwei Monaten der Fall.) An meinem Buchplan hat sich dabei nichts geändert, wohlgemerkt, aber ich konnte mich einfach nicht nur hinsetzen und der Reihe nach die vorgesehenen Punkte einfach im Überblicksmodus abhaken. Es wäre auch einfach nicht gut genug geworden. Wer wissen will, was ich so tue, kann einmal die Blogpost-Serie auf ‪#‎pb21‬ lesen, die ich zu Bildung im Digitalen Klimawandel geschrieben habe, am besten von hinten nach vorn: http://pb21.de/…/bildung-2025-vier-unangenehme-szenarien-u…/ Das ist aber sehr grundsätzlich und überblickshaft. Das Buch wird sich mehr in einzelne Aspekte hineinbohren, und es wird hoffentlich auch mehr spielerischen Flow haben. Und man kann natürlich meine Links und Notizen einsehen. Alles, was auf pinboard.in mit "mikrobuch" getaggt ist: https://pinboard.in/search/u:MicrowebOrg?query=mikrobuch Mein Schreibwerkzeug ‪#‎Scrivener‬ ist übrigens ausgezeichnet. Dazu verwalte ich viele, viele txt-files, von Definitionen bis zu Dossiers, die ich langsam in Scrivener hineinfüttere, bis sich der Text allmählich verdichtet. Mein Plan ist, den Schreibprozess ab jetzt wenigstens ein bisschen abzubilden. (Bis jetzt gabs nicht viel zu sehen, womit andere etwas anfangen können.) Dazu werde ich wohl eine eigene Seite benutzen. Links dann immer hier. Und hier der ‪#‎Pinguin‬, der tapfer sein Päckchen trägt:
10.06.14, 10:17 Martin Lindner
Mein Buch-Crowdfunding endet morgen um 23:59 Uhr. Derzeit sind es etwa 10.440 € und 210 UnterstützerInnen. Das ist objektiv ein tolles Ergebnis (danke an alle!), aber die Förderung lohnt sich weiterhin: Nach Abzug von USt und Druckkosten bleiben bisher 7.500 € brutto für 6 Monate veranschlagte Schreibdauer (halbtags). Jeder Euro mehr macht also das Buch besser, weil es dann - mehr Zeit für Schreibklausuren und - Möglichkeit für zwei oder drei (bescheidene) Recherche-Trips gibt.
03.06.14, 10:50 Martin Lindner
Crowdfunding-Update: "Die Bildung und das Netz" hat 8000 € geschafft, ich schreibe das Buch. Herzlichen Dank an die knapp 200 UnterstützerInnen! Eine genauen Zwischenbericht reiche ich in den nächsten Tagen nach. Das Ganze ist ja eher Netzwerk-Funding: Die Hälfte der Namen kenne ich aus dem Netz. Das verstärkt das Gefühl, mit dem Buchschreiben nicht allein zu sein (das ist ganz anders als in der alten Buchdruckwelt). Es fühlt sich an wie ein Auftrag. Und weil da sehr viele Leute dabei sind, deren Schreiben, Denken und Arbeit ich bewundere und respektiere, macht mich das auch ein wenig nervös. Trotzdem kann man das Buch weiter vorab kaufen (die erste Auflage wird recht klein sein) und auch fördern (nach Abzug von Steuern und Druck-Unkosten ist das erreichte Ziel von brutto 8000 € sehr knapp bemessen - ich kalkuliere mit 6 Monate lang 50% Arbeitszeit ). Nächstes, erweitertes Ziel: 10000 €. Dann kann ich mir vielleicht auch etwas professionelle Hilfe bei Design und Satz leisten. Bis jetzt ist das alles ja ein reiner Alleingang ... Spread the word! http://www.startnext.de/die-bildung-und-das-netz Herzlichen Gruß und Dank Martin Lindner
20.05.14, 22:36 Martin Lindner
Liebe Fans, für die zweite Welle brauche ich nochmals eure Hilfe: Was nicht im Umlauf ist, ist jetzt schon vergessen. Das Buch hat bisher 111 UnterstützerInnen, nochmal ca. 100 werden gebraucht. Bis jetzt ist gut die Hälfte der Summe erreicht, die mindestens nötig ist, damit ich mich ernsthaft und konzentriert ans Schreiben machen kann. Das ist zu schaffen, with a little help from my fans, aber die erste Welle ist nun verebbt (sie war großartig!) und die zweite muss sich erst aufschaukeln. Im Blog von Dirk von Gehlen (Autor und SZ-Redakteur) habe ich 5 Fragen zum Crowdfunding-Projekt beantwortet (Link unten). Morgen kommt noch eine ausführlichere Antwort an Kristin Narr. Diesmal waren es 10 Fragen. Link folgt. Drei Möglichkeiten gibt es, das Buch-Projekt anzuschieben. (1) Spread the word! (Nochmals ...) Ihr könnt den Link zu Startnext weiterverbreiten, über Facebook (scheinbar am wirksamsten), über Twitter (am besten dreimal, das versendet sich sehr schnell), über Google+ ... oder auch per Mail, wenn ihr jemand kennt, die/der daran besonderes Interesse haben könnte. Und natürlich mündlich. (2) Ihr könnt das Buch vorab kaufen. (Herzlichen Dank bei allen, die bereits subskribiert haben!) Stellt euch vor, es würde auf einem großen Stapel in eurer Buchhandlung liegen: Würde ihr damit zur Kasse gehen? Wenn ja: Das eBook kostet nur 15 € ;) ... Übrigens sind bisher etwas mehr Papierbücher (Hardcover, Umschlag) als eBooks weggegangen. (3) Ihr könnt den Schreibprozess direkt unterstützen. Vom Buchverkauf gehen Steuern und (v.a. beim Papierbuch) einige Unkosten weg. Eine direkte Unterstützung ohne konkrete Gegenleistung ist steuerfrei, d.h. bereits eine geringe Summe (frei wählbar!) hat eine hohe Wirkung. Alles weitere auf der Startnext-Seite ... Um die Mailboxen nicht vollzuspammen, schreibe ich die wöchentlichen Updates nur ins Startnext-Blog, also ohne Mail-Benachrichtigung. Per Mail werde ich mich wohl nur noch ein letztes Mal melden, wenn es in den Endspurt geht, also in 2 Wochen. Herzlichen Gruß, und lasst es zirkulieren!
08.05.14, 21:06 Martin Lindner
Meinen herzlichsten Dank an die 60+Leute, die schon - ein Buch (oder mehrere) vorab gekauft - und/oder den Schreibprozess direkt unterstützt haben! Es sind erstaunlich viele dabei, die ich nicht aus dem Netz kenne. Ich empfinde das als Auftrag. (Und als wirksames Mittel gegen Prokrastination ;) ) Was mich hier, aber auch sonst, sehr rührt, sind die vielen Gesichter und Stimmen, die da in Galerie und Timeline sichtbar werden. Eine (kleine) Crowd, aber eben keine Masse, sondern viele eigenartige Individuen, die als solche sichtbar/spürbar werden. Das kann nur das Web. Startnext hat das Projekt jetzt wegen der Anfangsdynamik als eins der Schaufensterprojekte ausgewählt. Trotzdem ist mein ausgegebenes Ziel (50 %, also 4000 €) für die erste Woche immer noch recht hochgesteckt. (Ok, das war mir schon klar ...) Die Anfangswelle ist vorbei, den Samstag (Internet-Sabbath bie den meisten) kann man vermutlich ganz streichen, also bleibt ein Ziel von ca. 400 € pro Tag. Lasst es uns versuchen. Bitte verbreitet die frohe Botschaft! Ich melde mich per Mail erst wieder zu Beginn der zweiten Woche. Herzlichen Gruß, und nochmals vielen Dank! Martin Lindner
06.05.14, 17:04 Martin Lindner
Wer gern mein Buch unterstützen will: Das #Crowdfunding beginnt JETZT. Ihr könnt ab jetzt subskribieren (eBook und/oder Hardcover) bzw. getrennt davon den Schreibprozess direkt unterstützen. Ideales Etappenziel für die erste Woche: 4000 Euro oder 200 Leute. Haltet die Daumen und verbreitet die Botschaft!
24.04.14, 23:12 Martin Lindner
Jetzt habe ich endlich die Crowdfunding-Kampagne gestartet. Das heißt: Zuerst einmal geht es noch gar nicht um Geld, sondern um symbolische Unterstützung. Ich brauche mindestens 100 Fans, die sich bei Startnext eintragen und damit nur signalisieren, dass sie dieses Projekt grundsätzlich für sinnvoll halten. Die Startnext-Seite ist noch nicht vollständig: Das Video folgt bis zum Start der eigentlichen Finanzierungsphase (in ca. 14 Tagen). Und auch das Exposé werde ich noch auf den neusten Stand bringen. Wenn ihr Vorschläge habt, wie ich die Seite verbessern oder die Kampagne wirkungsvoller machen kann: Ich bin für Tipps und Kritik dankbar! (Die Links zum Exposé muss ich offenbar gleich reparieren ...)

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Commity für Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum. Gründer*innen, Erfinder*innen und Kreative finanzieren und starten ihre Ideen gemeinsam mit der Crowd.

Startnext Statistik

60.650.128 € von der Crowd finanziert
6.717 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter*innen nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH