Crowdfunding beendet
EinBaumHaus
EinBaumHaus ist nicht nur ein Haus - es ist ein Konzept. Das es jedem Menschen erlaubt, sich selbst einen kostengünstigen Rückzugsort zu bauen. Natürliche Materialien und nachwachsende Rohstoffe werden zu einem hochwertigen Gesamtkunstwerk geformt. Dinge, die du liebst, und Dinge, die du findest, werden dort weiterleben. Bis 2030 sollen so 10.000 Häuser einer neuen Generation entstehen. Wir geben dieses Wissen frei und zeigen in Workshops, wie du dir dein eigenes Traumhaus bauen kannst.
40.535 €
Fundingsumme
200
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Brillante Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."
21.12.2015

Weihnachts-Blog, Teil 1

Dipl. Ing. FH Wolfgang Lackner
Dipl. Ing. FH Wolfgang Lackner6 min Lesezeit

Liebe Fans von EinBaumHaus!

Wir hoffen, ihr verliert trotz der Vorweihnachtszeit nicht euren Groove und die Gelassenheit.
Wir wollen euch im folgenden Blog-Eintrag einmal mehr beweisen, dass wir für das EinBaumHaus leben und alles in unserer Macht stehende tun, um den Traum wahr werden zu lassen!
Hinter uns liegen drei unglaublich anstrengende Monate, in denen im positiven Sinne viel passiert ist. Wir reißen uns die Haxen aus, wie man bei uns so schön sagt, und machen oft genug das Unmögliche möglich. Und oft genug tritt auch wieder eine Wendung ein, die niemand vorausahnen konnte.
So wollten wir in letzter Zeit nichts mehr vorankündigen, was durch die knappen Mittel und der damit verbundenen Abhängigkeit von Goodwill nicht einzuhalten wäre.

Aber jetzt können wir euch offiziell und exklusiv verkünden:

DAS INNERE HEBELSTABWERK IST GESCHLOSSEN!!

Dass das noch vor Weihnachten geklappt hat, ist dem unermüdlichen Einsatz unserer Star-Praktikantin Amely und ihrem Freund Niko zu verdanken, der in den letzten eineinhalb Wochen sogar Jobs in Stuttgart abgesagt hatte, um mit seinen Skills als Zimmerer gratis und freiwillig das erste Hebelstabwerk zu vollenden.
Die zweite große Sache, die wir abschließen konnten waren die materiellen Dankeschöns, die wir noch rechtzeitig vor Weihnachten verschickt haben und die eigentlich bereits bei allen eingelangt sein sollten. Dazu gibt es noch ein paar wissenswerte Facts:
Die kleinen Baumscheiben sind von dem in der Kampagne gezeigten Prüfstück Nr. 39, einem Erlen-Ast, geschnitten. Die großen Scheiben, zu denen es in weiterer Folge noch die Sonnenuhren-Funktion geben wird, stammen von genau den Eichen-Stämmen, die nun die Säulen des Hauses bilden. Die Brandeisen wurden in unserem kleinen aber eifrigen Ofen, der uns oft wärmt auch zu unserer ersten Party zu Silvester für heiße Würstchen sorgt, mit feinem Buchenholz auf Temperatur gebracht.
Etwas ganz Besonderes und aber dafür auch besonders knifflig ist der Modellbausatz, den wir in den letzten Wochen doch noch fertig gebracht haben und rechtzeitig vor Weihnachten ausschicken konnten. Die Bauanleitung konnten wir in den letzten Tagen nur in Nachtschichten mitschreiben. Amely ist so nett und wird sich in den Tagen vor der Bescherung noch dransetzen und sie mit Bildern versehen, damit man sie auch als Laie verstehen kann. Der Link zur Dropbox ist in den Paketen enthalten, und wird von ihr auch interaktiv verbessert. Hier zur Sicherheit noch einmal der Link:

https://www.dropbox.com/s/v8i2fqdl8l2h2yn/Modellbau%20Anleitung%2020151217.docx?dl=0


Baufortschritt
Der Sommer war nicht weniger turbulent als das Frühjahr am Weißensee, und bietet auch genug Stoff für ein eigenes Kapitel im EinBaumHaus – Heft, das nun im Anschluss an den Bau entstehen wird. In kurzen Worten: Geldgeier wollten sich das Konzept unter den Nagel reißen und eine teure, leere Hülle daraus machen.
Umso schöner ist es nun, die volle Unterstützung von den Visionären am neuen Standort in Klagenfurt zu erfahren! Albin Wank und Gottfried Riepl von der Tischlerei ‚Format‘ haben selbst zwei Weltpatente für einen genialen Ausziehtisch und ein unglaublich raffiniertes Ausziehbett, das mit einem Rollmechanismus innerhalb einer Wand hochfährt! Die Design- und Staatspreisträger arbeiten mit großen Künstlern wie Hermann Nitsch und Ch. L. Attersee, und im Gebäude findet sich mit der ‚Klagenfurter Sezession‘ ein künstlerischer Freiraum. Perfektes Umfeld also auch für uns, denn von Stapler bis zum Tischler-Know – How ist alles da. Und die Mitarbeiter, die übrigens über ein ausgeklügeltes Modell am Betrieb mit beteiligt sind, helfen uns, wo sie können. Und das schönste: sie verstehen, was wir tun, und bestärken uns darin!
Warum in einer Halle?
Innerhalb einer Woche Ende September mussten alle Planungen auf die neuen Bedingungen umgestellt werden, was sich im Nachhinein aber doch als großes Glück darstellt. Allerdings: mit den Geiern ist nun auch das notwendige Kapital davon geflogen. Wolfgang konnte zwischenzeitlich weitere eigene Mittel flüssig machen, mit denen die Finanzierung der Arbeiten bis ins neue Jahr gesichert ist. Dann aber brauchen wir neues Kapital, um den Prototyp in der Halle fertig stellen zu können. Noch während der Bauphase laden wir die Startnext-Community und auch die vielen anderen Interessenten ein, sich ein erstes Bild vom EinBaumHaus zu machen: am 12., 19. und 26. 1. 2016 ab 11 Uhr stehen wir beim Besichtigungstermin in der Flughafenstraße 8 in 9020 Klagenfurt für eure Fragen bereit.
Nach den drei Terminen werden wir Anfang Februar entscheiden, wo der Prototyp dann endgültig stehen wird. Es gibt einige Bewerber, die aber unisono verkündet hatten, erst einmal etwas sehen zu wollen. Und wir wollen das Haus, das immer etwas Besonderes für uns sein wird, auch in guten Händen sehen. So wird nicht entscheiden, wer am meisten Geld mitbringt. Das Haus wird den Platz bekommen, den es ‚sich aussucht‘, wo wir also alle intuitiv das Gefühl haben, das Richtige getan zu haben. Die neuen Planungen sehen den Baustart im April vor, so dass alle Unterstützer noch im Jahr 2016 dieses neue Wohngefühl erleben können.
Workshops
Einige warten sehnsüchtig auf die ersten Workshop-Termine. Das Angebot von unserer Seite gab es ja bereits im Sommer, aber die Resonanz blieb bescheiden. Die neuen Termine hatten wir dann im letzten Blog angekündigt und auf der Pinnwand verlautet. Zum Termin Mitte Dezember gab es keine Anfrage. Nun würden wir uns über reges Interesse für die nächsten zwei Termine freuen, die wir in jedem Fall halten werden: 26. / 27. Dezember und 2. /3. Januar. Wolfgang ist auch über Weihnachten und im neuen Jahr durchgehend auf der Baustelle, bis 24. soll das innere Dach geschlossen sein, und zu Silvester wird es die erste Baustellen-Party im Haus geben. Wir freuen uns über reges Interesse, weil wir auch jede Hand gebrauchen können. Bestätige bitte deinen Termin via Kommentar zum Blog. Unterkünfte gibt es mehr als genug in der Region Klagenfurt/Wörthersee, der nächstliegende Quartiergeber ist der Gasthof ‚Kressnig‘ in der St. Veiter Str. 244 und wer gerne Workshop, Silvesterparty und Schifahren miteinander verbinden möchte, für den gibt es in der Umgebung von Klagenfurt eine ganze Menge Schigebiete. Wie schon zu den Sommer-Terminen steht auch diesmal das Angebot, dass man zu einem späteren Zeitpunkt den Workshop ein zweites Mal besuchen kann. Die Silvester-Party gibt es frank und frei dazu, Startnext-Unterstützer können auch gern ihre eigenen Getränke mitbringen.
So, nun geht es wieder auf die Baustelle, und den nächsten Eintrag gibt es nach einer weiteren Blogger-Nachtschicht noch vor den Feiertagen.

So long und bis bald in Kärnten!

Euer EBH-Team

Impressum
Projekt Einbaumhaus
Wolfgang Lackner
Villacher Straße 3
9220 Velden Österreich

Das Projekt Einbaumhaus wird nach einer erfolgreichen Crowdfundingkampagne in ein Forschungs- und Beratungsunternehmen übergeleitet.