Crowdfunding beendet
Krampfanfälle sind ein gehäuft auftretendes Problem in der Rasse der Border Terrier (in zwei wissenschaftlichen Studien die am häufigsten bzw. am zweithäufigsten betroffene Rasse). Wir brauchen Deine/Ihre Hilfe, um die DNA eines Border Terriers mit idiopathischen Krampfanfällen komplett sequenzieren zu lassen. Die Gesamtgenomsequenzierung soll auf der Suche nach der Mutation helfen, die für diese Erkrankung verantwortlich ist. Ziel soll es sein, einen Gentest zu entwickeln.
1.260 €
Fundingsumme
36
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.08.17 13:07 Uhr - 31.10.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2 Monate
Startlevel 5.000 €
Kategorie Wissenschaft
Stadt Konstanz

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Krampfanfälle sind ein gehäuft auftretendes Problem in der Rasse. Ein Gendefekt konnte bisher noch nicht gefunden werden. Eine Gesamtgenomsequenzierung war aus Kostengründen nicht möglich.

Wir wollen verhindern:
Dass in der Zukunft mit erkrankten Hunden oder mit zwei Trägern gezüchtet wird. Das Problem ist, dass die Erkrankung meist erst nach 2-6 Jahren auftritt und der betreffende Hund manchmal schon Nachkommen hat, die dann teilweise ebenfalls erkranken.  

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Eine Gesamtgenomsequenzierung der DNA eines erkrankten Border Terriers durchführen lassen. Der betreffende Border Terrier hatte bereits an zwei Studien teilgenommen und eine gründliche veterinärmedizinische Untersuchung erhalten, so dass symptomatische Ursachen für die Krampfanfälle ausgeschlossen werden konnten.
Die bei der Sequenzierung erhaltenen Daten sollen frei mit verschiedenen Forschungsgruppen geteilt werden.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Arbeitsgruppen weltweit sollen bei der Suche nach der oder den Mutation/en unterstützt werden, damit man in der Zukunft Border Terrier züchten kann, die nicht erkranken. Wir wollen, dass zukünftige Hunde und Hundebesitzer nicht mehr leiden müssen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eine Gesamtgenomsequenzierung wird bei der Firma GATC Biotech in Konstanz durchgeführt, und die bei der Sequenzierung erhaltenen Daten werden frei mit verschiedenen Forschungsgruppen geteilt, die sich mit der Erforschung von Erbkrankheiten bei Hunden beschäftigen. Forschungsgruppen aus Amerika und Großbritannien haben bereits großes Interesse an diesen Daten angemeldet. Gelder, die über das angegebene Spendenziel hinaus eingehen, werden zunächst für den sicheren Transport der Blutprobe und die spätere Versendung der erzielten Daten verwendet. Weitere Gelder werden ebenfalls der Erforschung der Border Terrier Krampfanfälle zur Verfügung gestellt (bei entsprechend hohem zusätzlichen Betrag durch eine Gesamtgenomsequenzierung eines weiteren geeigneten Border Terriers mit Krampfanfällen).

Wer steht hinter dem Projekt?

Dr. med vet Evalotta Sehrig-Lovén
Tierärztin und seit 2011 Besitzerin einer an CECS erkankten Border Terrier Hündin und weitere Border Terrier Besitzer aus Deutschland und den Niederlanden (siehe Projektlink)

Unterstützen

Teilen
Gesamtgenomsequenzierung eines Border Terriers
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren