Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Wissenschaft
Innovation - wie intelligent sind Pferde wirklich?
Innovation gilt als Parameter für Intelligenz. In meiner Doktorarbeit möchte ich das innovative Verhalten von Pferden erforschen. Ziel meiner Arbeit ist es zu zeigen, dass Pferde intelligenter sind als bisher angenommen. Mit diesem Wissen können Pferdehaltung sowie der Umgang mit Pferden artgerechter gestaltet werden. Unterstützen Sie das Projekt und leisten Sie auf diesem Weg einen direkten Beitrag zum Tierschutz!
6.215 €
6.000 € Fundingziel
102
Fans
29
Unterstützer
Projekt erfolgreich
09.11.16, 11:43 Laureen Esch
Guten Tag zusammen, nun wollte ich nur mal ein Lebenszeichen von mir geben. Heute ist endlich das Geld auf meinem Konto eingetrudelt und einen normalen Alltag habe ich auch wieder. Mein Chef war die letzten Wochen verreist und ich somit durchgehend in der Praxis, daher habt ihr solange nichts von mir gehört. Aber nun geht es weiter! Die Dankeschöns werden in Kürze produziert und die nächsten Pferde warten darauf getestet zu werden. Ich freue mich auf die Ergebnisse und berichte in Kürze!! Liebe Grüße, Laureen
26.09.16, 11:25 Laureen Esch
Hallo zusammen, es ist ruhig geworden die letzte Zeit. Das liegt schlichtweg daran, dass ich viel zu tun hatte. Morgen geht es nach Marbach zu einem zweitägigen Meeting, wo ich meine ersten Ergebnisse präsentieren werde. Ich bin gespannt auf das Feedback! Ansonsten habe ich mich um Sponsorenaquise gekümmert. Nun fehlen tatsächlich nur noch gute 500€. Das schaffen wir in einer Woche würde ich sagen!!
19.09.16, 17:17 Laureen Esch
Die erfolgreiche Sciencestarterin Kristina war ganz begeistert von unserem schönen Comic und hat uns um einen Gefallen gebeten. Hier nun ein netter Artikel von ihr als Dank: https://voegeldesgluecks.wordpress.com/2016/09/17/pferdeforschung/
14.09.16, 14:59 Laureen Esch
Liebe Fans und Unterstützer, um diese Frage auch zu klären. Meine Dissertation wird kumulativ sein, das heißt ich schreibe vorher Paper, die in Wissenschaftsmagazinen veröffentlicht werden müssen. Dies bedeutet aber auch, dass ich noch nicht allzu viele Informationen rausgeben kann. Leider! Ich habe nämlich etwas sehr spannendes festgestellt bei der ersten untersuchten Herde. Ich hoffe, dass ich diese Entdeckung bald mit euch teilen kann. Ich halte euch auf dem Laufenden. Viele Grüße aus dem Altmühltal wünscht Laureen
02.09.16, 16:16 Laureen Esch
Liebe Fans und Unterstützer, nun melde ich mich mal wieder zu Wort. Nicht dass ihr denkt es geht nichts vorwärts. Leider sind viele Unternehmen gerade in der Sommerpause. Aber ich gebe nicht auf und werde mich nächste Woche wieder voller Elan an die Sponsorensuche machen!! Schön ist, dass die Cavallo nun auch einen Artikel über unser Projekt geschrieben hat: http://www.cavallo.de/news/pferdegesundheit-neues-aus-der/crowdfunding-fuer-pferdeforschung-jetzt-helfen.1574054.233219.htm Hoffentlich finden sich auf diesem Weg noch weitere Unterstützer. Ihr wisst ja: jeder Euro zählt!
26.08.16, 10:53 Laureen Esch
Wir gehen davon aus, dass vor allem die Persönlichkeit entscheidend ist, ob ein Pferd innovativ ist oder nicht. Deswegen möchten wir im nächsten Schritt die eventuellen Gemeinsamkeiten in der Persönlichkeit innovativer Pferde ermitteln. Dafür werden wir das sogenannte "Horse Personality Questionnaire -HPQ" nutzen. Mit dessen Hilfe kann die Persönlichkeit der Pferde in Kategorien eingeteilt werden. Wir erhoffen darstellen zu können, dass die Innovativität der Pferde an bestimmte Persönlichkeiten gekoppelt ist. Das wiederum kann einen großen Vorteil in der Auswahl von Pferden für einen bestimmten Nutzungszweck mit sich bringen. Denn am besten arbeitet es sich doch mit einem intelligenten Pferd, das schnell lernt und sich unerschrocken neuen Herausforderungen stellt!
19.08.16, 11:44 Laureen Esch
Nachdem mich mehrere Fans gefragt haben, ob die zu untersuchenden Pferde etwa immer in Boxen stehen müssen, möchte ich euch einen Einblick in deren Haltung geben. Die Pferde stehen nur nachts in Boxen, die allerdings bis zu 24qm groß und ohne Gitter sind. Das heißt sie haben stets Kontakt zu den Nachbarpferden. Tagsüber kommen sie ganzjährig in großen Gruppen raus auf bis zu 20 Hektar große Weiden. Die Herden sind bunt gemischt und es laufen sogar Fohlen mit in der Gruppe rum. Da die Haltung einen Einfluss auf das innovative Verhalten haben kann, ist die Haltungsform in allen Untersuchungsställen zumindest die Grundbedingungen betreffend weitestgehend gleich.
16.08.16, 16:14 Laureen Esch
Die Pilotstudie ist soweit abgeschlossen und ich werte im Moment die Ergebnisse aus. Es sind schon wirklich spannende Fälle dabei! Wenn das Projekt erfolgreich umgesetzt wird, kann ich die Hauptstudie starten und immer zwei Pferde parallel testen. Dafür bauen wir dann noch einen zweiten Futterautomaten. Ansonsten vertreibe ich mir die Zeit mit Literaturrecherche und bereite einen Vortrag vor, den ich im September in Marbach halten werde.
11.08.16, 09:45 Laureen Esch
Im Moment wird das nächste Pferd getestet. Während die Pferde auf der Koppel sind, wird der Automat in der Box installiert sodass das Pferd nichts vom Aufbau mitbekommt. Um alle Verhaltensweisen aufzeichnen zu können, werden pro Box zwei Kameras installiert. Eine um Details am Futterautomaten aufzeichnen zu können und die zweite für die Übersicht. Der Versuch bleibt für insgesamt 48h in der Pferdebox aufgebaut. Besonderes Augenmerk wird auf die Primärreaktion des Pferdes gerichtet. Sprich wie es mit dem neuen Objekt umgeht. Dabei unterscheiden wir zwischen Investigation, Vermeidung und neutralem Verhalten. Außerdem wird gemessen wie lang die Aktivitäts- und Ruhephasen des jeweiligen Probanden sind. Als Versuch die Aufgabe zu lösen wird der direkte Kontakt gezählt. Man kann sagen, dass ein Verhalten ab 20 erfolgreichen Wiederholungen etabliert ist. Wenn es also einem Pferd zwanzigmal gelingt Futter aus dem Automaten zu bekommen, dann handelt es sich um ein innovatives Pferd.
07.08.16, 10:15 Laureen Esch
Hallo liebe Fans und Unterstützer, schon mal vielen Dank an die fleißigen Spender! Hier ein kurzes Projektupdate. Im Moment experimentieren wir noch mit der optimalen Beleuchtung, um auch bei Nacht gute Aufnahmen zu haben. Unsere selbstgebauten Kameras besitzen keinen Infrarot-Filter im Objektiv und sind somit ideal für Aufnahmen bei Nacht und schwachen Lichtverhältnissen geeignet. Dennoch haben unsere ersten Versuche bei Nacht keine guten Ergebnisse erzielt. Daher benötigen wir eine externe Lichtquelle. Allerdings soll das Licht die Pferde nicht stören. Am liebsten wäre uns eine Beleuchtungsmöglichkeit, die ohne Strom funktioniert. So haben wir ein rotes Knicklicht, eine LED Lampe mit Batterie und ein Infrarotmodul, welches in die Kamera integriert werden kann, gestestet. Leider alles mit unbefriedigenden Ergebnissen. Somit mussten wir doch auf einen Infrarotscheinwerfer zurückgreifen, der an die Steckdose angeschlossen werden muss. Dafür haben wir jetzt eine super Bildqualität! Vielleicht lässt sich auch dieser irgendwie anders betreiben, wir tüffteln weiter :)
06.08.16, 17:16 Laureen Esch
Heute möchte ich euch einen kurzen Einblick in unsere bisherige Forschungsarbeit geben. So wurden zum Beispiel Esperia Ponies im Vorgebirge der Italienischen Abruzzen beobachtet. Dabei wurde eine spannende Verhaltensweise entdeckt. Etliche Esperia Ponies drehen Steine, um an das darunter liegende Gras zu kommen. Durch das regelmäßige Steinedrehen hält sich Gras unter den Steinen und findet durch das Kondenswasser am Stein sogar bessere Wachstumsvoraussetzungen. Das Verhalten kann täglich beobachtet werden. Wer mit dem „Steinedrehen“ begann ist nicht mehr nachzuvollziehen. Auch dieses Verhalten ist als innovativ einzustufen.
02.08.16, 14:44 Laureen Esch
Endlich ist das Projekt in der Finanzierungsphase. Und wir fleißig am Werk - der Futterautomat wurde nochmal perfektioniert. Nun kann es dann hoffentlich bald richtig losgehen. Fehlt nur noch das nötige Kleingeld!
09.07.16, 07:23 Laureen Esch
Ein Hinweis darauf, dass Pferde doch intelligenter sind als häufig angenommen, gaben Versuche von Krüger und Heinze 2008 und Krüger et al. 2014, bei denen bestätigt werden konnte, dass Pferde sozial lernen. Soziales Lernen oder Beobachtungslernen beschreibt die Fähigkeit Verhaltensweisen durch Imitation von anderen zu übernehmen. So hat sich zum Beispiel dieses Pferd abgeschaut, wie man einen Wasserhahn bedient und sich zu Nutze machen kann.
08.07.16, 12:57 Laureen Esch
Die Friesenstute Mariska hat es wirklich drauf! Sie öffnet die unterschiedlichsten Schlösser. Pferde sind wohl doch schlauer als bisher angenommen. Doch genau das gilt es zu beweisen. Auf geht's Fan werden und verbeiten was das Zeug hält. Wir schaffen das!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.072.881 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH