Projekte / Fotografie
ISLAND.experience - zeit, sich zeit zu nehmen
wir rennen dagegen an spüren sie und bewegen uns in der zeit. hier nimmt sich jemand zeit. ein jahr. ein fahrrad. und ein bisschen mut. und fährt los. der jemand bin ich.
2.445 €
2.000 € Fundingziel
32
Unterstützer
Projekt erfolgreich
12.09.18, 20:05 Marie Dann
english below Liebe Menschen, die ihr einst meine großartige Zeit auf Island begleitet, unterstützt und ermöglicht habt, liebe Freunde und Interessierte der schönen, mutigen oder flexiblen Künste. Einige haben schon Wind bekommen, für andere ist das hier vielleicht eine neue Information: Fünf Jahre sind vergangen seit ich das erste Mal mit ‚ISLAND.experience‘ durch einen Aufruf bei Startnext meine künstlerischen Vorhaben finanzieren konnte. Nun stehe ich wieder an einer ähnlichen Stelle, einem nächsten Startpunkt und merke, wie sich meine ganze Aufmerksamkeit dem Thema der Kunst, ihrer traditionellen Produktion und auch ihrer Vermarktung widmet und speziell auch der Frage, ob es realistisch ist, als kunstschaffende Person den eigenen Lebensunterhalt durch die Kunst zu finanzieren. Was ich vorhabe? Ich werde wieder auf eine Insel reisen, nicht Island sondern Venedig, die Stadt auf Stelzen in Italien – und dort ab Oktober im Stadtteil Cannaregio in der Scuola Internazionale di Grafica Schulter an Schulter mit italienischen Studierenden und internationalen Künstler*innen tief in die Geheimnisse und Prozesse von analogen Drucktechniken eintauchen. Im Printshop werde ich Assistentin sein. Traditioneller und japanischer Holzschnitt, Radierung auf Metall und anderen Materialien, Aquarell und Monotypie und die Erstellung von essbaren Künstlerbüchern stellen den Rahmen von den wöchentlichen Aufgaben und Möglichkeiten, die sich mir vor Ort eröffnen. Ich werde gezielt meine Fertigkeiten erweitern und in meine eigene künstlerische Arbeit überführen. Wenn ihr also Lust habt, Teile meiner dort erschaffenen Arbeiten bei euch zu Hause aufzunehmen und mir somit vorab das Arbeiten vor Ort erst richtig möglich zu machen, dann schaut euch meine neue Kampagne an und sucht euch zwischen den zahllosen Dankeschöns euren Liebling aus. Das kann dann billige Kunst heißen oder richtige und falsche, mobile oder hungrige Kunst. Ist das Kunst? Wir werden sehen. www.startnext.com/isle-of-venice

 Für jede Form der Unterstützung bin ich euch sehr verbunden und freue mich schon jetzt, wieder viele kleine Briefe und handgemachte Karten mit individuellen Zeichnungen zu versehen und zu euch nach Hause zu senden. Eine große Hilfe ist es auch, wenn ihr Lust habt mein Projekt in euren Kreisen und an interessierte Kunstfreunde zu kommunizieren. Leitet also gerne meine Nachricht an entsprechende Kontakte weiter. Die Projektseite kann auch auf Englisch gelesen werden ! Und um noch kurz auf die vielgestellte Frage einzugehen, ob man mich besuchen kann: Noch habe ich kein Zimmer und bin über jegliche Form von konkreten Hinweisen dankbar, die mir zu einem Zimmer in Cannaregio oder Umgebung verhelfen. Dafür und für eure Zeit sage ich schon jetzt: Mille grazie und vielen herzlichen Dank! Wärmestens, Marie PS: Wer von euch auf Instagram unterwegs ist, kann mir hier folgen https://www.instagram.com/_sl__f/ _________________________________________________________________ Isle of Venice I love Venice? Printmaking from the only but highly art rich city on stilts. „Her Highness“ – La Serenissima ! Venice, the next stop on my voyagers map seems to be yet another extraterrestrial spot, that I will devote my time to. Once, THE city of trading, a cultural melting pot, a magnet for travelers, artists and dreamers. What does still lie beyond this mysterious mask, the stubborn carnival of mass tourism and a traditional world, where a woman is not supposed to become a gondolier? Dear friends and folks interested in beautiful, courageous or flexible Arts. It’s been 5 years since I discovered with ‚ISLAND.experience‘ (my first ever crowd funding campaign on Startnext) the marvellous support of an art loving community to enable my artistic project. Now I’m here again, standing on another starting point of a project while realising how much effort I put into focussing on the subject of Arts in general, the traditional art production and the contemporary art market and I’m regularly asking myself whether the belief of making one’s living through art is a realistic one. 
What am I about to do? In october I’ll be heading towards another island, not Iceland but Venice, Italy this time – where I will be spending half a year at the Scuola Internazionale di Grafica in Cannaregio and will be working voluntarily as an assistant in the school’s printshop. This means working artistically and practically shoulder to shoulder with italian graphic students and International Artists in residence and diving deep into the mysteries and processes of analogue printing techniques. The range of fields I’ll be touching reach from traditional woodcut and japanese techniques, to metal etching and modern practices, to watercolor and monotype and over to the production of edible artist books. Those tasks and possibilities waiting for me in situ, I will use to gain a more profound understanding of manual art making and technical reproduction and will be able to extend my manual skills and enrich my own art practice and print my own works. If you like to be a part of this process and to get some of the outcome for yourself as well as by that enable the actual art making in the first place, you are welcome check out my new campaign and to chose your favorite from out of a colorful bunch of rewards. This may be called cheap art or right and wrong art, mobile or hungry art. Is this art? We will see. www.startnext.com/en/isle-of-venice Whichever kind of support you are willing and able to chose, I’ll be extremely thankful for each and every shape, and already now I’m looking forward to produce tons of tiny letters and handmade postcards and shape them individually with little notes and drawings and to send them right your way. If you think this project is cool, please consider spreading the word and communicate between interestet folks and artlovers. That would be a truely big support! You may forward this message to relevant folks, the projects site is also visible in English this time! And to comment shortly on the frequently asked question, whether I’d be willing to have visitors: So far I haven’t found a place to stay and I’m glad about every little hint,that would help me change that and find a room in Cannaregio or the near surroundings. For your consideration and time already now: Mille grazie and many heartfelt thanks! Warmly, Marie PS: those of you using instagram: you can follow the process here https://www.instagram.com/_sl__f/
28.10.14, 23:50 Marie Dann
Hallo und ein lautes Willkommen! Nach einem halben Jahr intensiver Erarbeitung des versprochenen Bildbandes melde ich mich zurück und verkünde stolz und mit noch immer zitternden Knien: Es ist vollbracht! Die erste Auflage von erstaunlichen 45 Exemplaren ist durch den Drucker gerutscht und wird nun stetig von meinen eigenen Händen in Form gebracht. Auf 420 Seiten Silk Recycling Papier gibt es jetzt einen umfangreichen Augenschmaus, der von knopfseidenem Faden zusammengehalten und zwischen zwei ebenso handgemachten Buchdeckeln eingefasst ist. Da dieser Arbeitsvorgang seine Zeit braucht, werden die Bücher nun allmählich an meinem neuen Arbeitsplatz in der Uni-eigenen Buchbindewerkstatt von mir gefertigt. Die Übersendung erfolgt dann Etappenweise. Danach widme ich mich den ebenso noch ausstehenden fotografischen Handabzügen und der Planung einer kleinen Ausstellung, die für April 2015 angepeilt wird. Einen ersten Einblick in den Arbeitsprozess findet ihr über den angegebenen Link! Noch etwas ungläubig aber voller Vorfreude werde ich mich zudem am kommenden Montag erneut auf den Weg machen, um 3 Exemplare eigenhändig "nach Hause" in Islands Hauptstadt zu tragen. Eine Woche Reykjavík steht mir bevor, um ausgewählten isländischen Augen das Bilderbuch zu präsentieren und meine Ohren im Zuge des Iceland Airwaves Musikfestival mit inspirierenden Klängen aufzufüllen. Ab Mitte Dezember heißt es dann für euch: Schuhe auf's Fensterbrett und die Augen für die postalen Jólasveinar aufzuhalten. Bis auf Weiteres sage ich nun endlich mal wieder BLESSbless und einen schönen spätherbstigen Winteranfang. Marie*
31.12.13, 14:49 Marie Dann
nananananaaaa. wie fängt man ein Jahresabschlussschreiben an? allein das Wort ist mir so deutsch und so fremd. meine Zeit hier vergeht. Und ich genieße jeden guten, aufregenden, ruhigen, bewegten, stürmischen, nassen, lauten, glatten, störrischen, lustlosen, motivierten, erfüllten, musikalischen, leckeren, verwirrenden Moment. der raue Norden hat nun schon seit geraumer Zeit sein eisiges Gesicht aufgelegt und das Ísland macht seinem Namen alle Ehre. Und nun in der Ruhe vor dem frischen Wind des neuen Jahres versuche ich zu rekapitulieren: Ich bin geradelt, habe mich niedergelassen, gearbeitet für ein Bett und etwas zu essen. Habe mich in die Großstadt treiben lassen. Und gleich danach wieder versucht es mit der Natur aufzunehmen. Habe das nicht enden wollende Licht gesehen. Die Kraft eines Fingers gespürt, der Autos zum anhalten bringen und die fremden Menschen darin zu kurzzeitigen Freunden machen kann. Habe mich mit Zelt und Rücksack durch das Land bewegt. Algen gesucht. Ideen gesammelt. Den Wind geschmeckt. Knirschend. Fische gefangen. Freunde verabschiedet. Zeit bekommen und abgegeben. Gekocht und mein Essen geteilt. Bin immer wieder aufgebrochen. Ich habe mich sogar mit der Veränderung angefreundet. Überall bin ich herzlichen und hilfsbereiten Menschen begegnet, die mir meine Zeit oft wie einen Traum haben erscheinen lassen. Kurzum, ich habe sehr gut gelebt! Und immer wieder hat es mich zurückgezogen nach Seydisfjördur. Meinem zu Hause in Island. Dort wo ich nun meine letzten Monate in nicht permanenter Dunkelheit, aber vielen Stunden ohne direktes Sonnenlicht verbringe. Als Praktikantin des Skaftfell Kunstzentrums. In das neue Jahr nehme ich Gewissheit mit und eine handgezeichnete Skizze für das was noch kommt. Natürlich bleibt hier noch immer alles veränderlich, aber sicher ist: Ich wurde angenommen um von Anfang März bis Anfang April eine von 20 LungA School Studierenden zu sein. LungA, das ist ein Kunstfestival das einmal im Jahr in Seydisfjördur stattfindet. Und nun soll daraus eine Schule werden. Ich werde in der einmonatigen BETA Testphase dabei sein, um dann im Anschluss wieder mein Rad zu beladen und auf die Norröna zu rollen, mit einem Reiseplan für zwei Wochen. Zurück durch Dänemark und Deutschland. Doch ich kehre als eine andere zurück. Eine Dankbarere und Zufriedenere. Und darum sage ich noch einmal Danke euch allen, die Ihr mir euer Vertrauen und eure Unterstützung geschenkt habt! Alle, die noch auf ihre Dankeschöns warten, seid gewiss, es wird nicht vergebens sein. Ich nehme mir die Zeit für jede/n von euch. Eine/r nach der/m andere/n. Und bis dahin schaut doch mal auf der Seite hier vorbei. Es gibt mittlerweile einen Blog auf dem ihr erste analoge Bilder sehen könnt http://aufeisland.tumblr.com Alles liebe und ein bisschen Mut für euch für die Ungewissheiten im neuen Jahr. Ich kann nur sagen, es lohnt sich! eure Marie
26.06.13, 03:53 Marie Dann
26 tage nach dem Projektfinanzierungsabschluss stelle ich fest, dass ich zwar einen frühzeitigen Blogeintrag zum Thema verfasst ( http://mariedann.de/?p=548 ) jedoch meinen Projektblog schlicht und einfach vergessen habe. es folgt eine kurze aktuelle Stellungnahme: 78 Tage Island 7 Wochen im Osten in Seyðisfjörður, der Kunstmetropole Islands 714km in 12h Autofahrt bis in die Metropole fast 4 Wochen Reykjavik ergaben 23 bislang noch unentwickelte Kleinbildfilme sowie eine volle einwegkamera. eine neue alte Sofortbildkamera erweitert meine analoge Werkzeugsammlung. unzählige Fundstücke und Findlinge, zum Teil bereits in ersten Dankeschöns in den Händen ihrer neuen Besitzer. eine gute Anzahl an Zeichnungen und viel handgeschriebenes. viele hände- und fuß voll Bekannt- und Freundschaften. Ein schönes kleines Spinnennetz in dem Land ohne Stechmücken. - ich hörte in Braunschweig ist das Mückenspray ausgegangen? - Ich will nicht wieder Menschen vor den Kopf stoßen, in meiner Unfähigkeit mich angemessen zu bedanken, für euer Vertrauen in mich und mein Projekt. Ich hoffe, ihr habt noch nicht gänzlich den Wunsch verloren mir weiterhin zu folgen, und zu sehen wie ich immer wieder neu Motivation finde, meine schier unglaublichen Erlebnisse mit euch zu teilen, sofern es mir möglich ist. Aber seid gewiss, es wird immer weitergehen, auch wenn ihr mal eine Zeit lang warten müsst. Der Nordwind ist wieder am Rauschen und zieht mich in Kürze wieder auf die Straße. Diesmal tatsächlich zweiberädert und im größten Notfall mal mit samt dem Rad in einem Bus. Ich fahre zurück nach Seydisfjördur zum LungA Festival, um dort für Kost und Logie mitzuarbeiten und Kunstkram zu machen. Und zur Beruhigung derer, die anfangen zu glauben, mein Projekt sei rein fiktiv, um mir ein Jahr lang einen schönen Urlaub leisten zu können, euch sei gesagt: Die ungeheuer vielen Kronen, welche ihr mir vertrauensvoll habt zukommen lassen, liegen noch unangetastet und gut verwahrt auf einem virtuellen Onlinekonto, auf das ich zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Zugriff habe, da ich mich im Ausland befinde und mein Mobiltelefon offenbar die nötigen Zugriffscodes hier nicht empfangen kann. und daher kann ich nur nochmal sagen: Vielen Dank, Merci beaucoup, Thank you so much, und Takk fyrir mig! BisBald und Blessbless .
23.05.13, 13:05 Marie Dann
Góðan daginn, fólk góðir! Acht Tage sinds noch bis zum Ende meiner Finanzierungsphase. Acht Bilder haben die neuen Polaroid-Filme. Acht ist meine Lieblingszahl, und ich habe mir ein für die letzten Acht Unterstützer ein Spezial Dankeschön ausgedacht. Bis zum Freitag den 31. Mai ist noch Zeit, aber ich bin da schon wieder aufgebrochen, mit Richard und meinem Fahrrad für zwei Tage im Mietwagen über die südliche Route nach Reykjavík. Er verlässt das Land, ich fange einen neuen Zeitabschnitt mit neuer Arbeit für einen Monat und neuen Inspirations- und Distraktionsquellen in der "Großstadt" an. Gjörðu svo vel! ∞
20.05.13, 00:02 Marie Dann
Ca y est. It's DANN. Die Finanzierung für mein Fotoprojekt steht. Ich kann es noch gar nicht glauben. Am Abend des dreizehntvorletzten Tages ereilt mich eine virtuelle Brieftaube, mit der Erkenntnis dass mein Projekt (Funding) mit zweitausdend und fünf euro gefördert wurde. Überfinanziert also. Ihr seid nun tatsächlich Teilhaber und ich bin gezwungen, aus meinen bisherigen Lichtkapseln und verbleibenden Tagen das beste rauszuholen! Das freut mich umso mehr! TAKK FYRIR an alle meine Unterstützer (Supporter), Gutfinder (Fans), Freunde und Verwandte. Fremde und Bekannte. Danke für den Anstoß und die Motivation T♀! Danke für die telepatische und reale Hilfestellung T♂! Das in die Seite pieksen und in den hintern treten, die Verbindung halten und für den Löwenhelm! Alle unbeteiligten und stillen Mitverfolger haben jetzt noch 12 Tage sich mit ihrem Namen im Bild und Textband zu verewigen und die übrig gebliebenen Dankeschöns abzustauben. BLESSbless Ihr guten.
17.05.13, 10:45 Marie Dann
zwei Wochen. und ich mache zu viel bild für zu wenig text. http://www.flickr.com/photos/mariedann/sets/72157633505262652/ es gibt also mehr zu sehen, als die dem geschriebenen speziell zugeordnete Bildauswahl. die gibt es hier: mariedann.de
30.04.13, 19:36 Marie Dann
bis ich weiß, ob die fehlenden 230 europäischen kronen irgendwo gefunden wurden. Heute ist die Norröna zum dritten mal wieder in Seydisfjördur eingelaufen und mit ihr ein Schwung neue Gäste für das Hostel. Nach einem gut sieben stündigen Arbeitstag bin ich nun um einige Erfahrungen reicher. Ich kann jetzt verbogene Rostnägel mit einem Schlag auf Holzlatten schlagen, den dicken Jeep mit Anhänger fahren, und weiß, dass sich mein Opinel ganz hervorragend zum Restholzverschnitzen in unerwarteten Zeitzwischenräumen eignet. Und dass nach Schneesturm irgendwann Tauwetter folgt! Die müden Finger winken müde! Es würde mich ungemein Freuen, die restlichen bereits angekündigten und sogar vorbereiteten einmaligen Dankeschöns nach Deutschland oder in die ganze Welt schicken zu dürfen. Vielleicht kann man ja bereits interessierte an meinem Projekt nochmal daran erinnern :) Takk fyrir mig!
19.04.13, 21:06 Marie Dann
mühsam ernährt sich das einhörnchen, oder wie war das? langsam aber sicher hole ich auf. http://mariedann.de/?p=208
18.04.13, 00:44 Marie Dann
meine anfängliche Zielsicherheit kriegt leichte Kratzer. Ich hoffe das ist nicht weiter besorgniserregend. ich geb mir auch Mühe, das berichtende Band nicht abreißen zu lassen. http://mariedann.de/?p=256 enjoy as I experience as much as I can.
07.04.13, 22:11 Marie Dann
mein Kopf ist müde und mein Körper macht auch langsam schlapp. Fähren ist anstrengender als Fahrradfahren! Mit Erstaunen und Freude stelle ich fest: Es gibt wohl mehr "von Island-Träumer" als ich zu Anfang annahm. Denn diese Kategorie wurde restlos aufgebraucht. Drei handgemachte Bücher sind noch zur Verfügung und ich kann nicht versprechen, dass es eine einfache Printversion geben wird. Das ginge nämlich gegen meine grundsätzlichen Prinzipien und zudem erstrecht gegen die bei dieser Reise. Mal sehen ob mir im eisigen Land noch neue Ideen kommen, die vielleicht zu einer weiteren Alternativkategorie führen können? Für das Bild in eurem Kopf: Ich sitze mit dem Rücken an eine wand gelehnt, vor mir die Fensterfront von Deck 5. an der sich dunkle Wolken vorbeischieben. Der blanke Holzfußboden wird auf die Dauer nicht weicher, aber die spärlich verteilten Steckdosen zwingen mich dazu, mich in Geduld zu üben und zu verweilen. Neben mir stehen Spielautomaten, unter einer verspiegelten Decke. Poseidon und Alice spielen sich in unregelmäßigen Abständen ihre Lieblingsjingles vor. Wir befinden uns am Eingang zur TaxFree Shopping Zone. Besockte Kinder laufen und rutschen, ältere stolpern und wanken vorbei. Da bin ich ganz froh mal einen Moment nur die Bein- und Rückenmuskeln anspannen zu müssen, um ihnen nicht sitzend hinterherzurutschen. Ich wünsche einen entspannenden und entspannten Sonntagabend, allen die jetzte gerade nicht Tatort schauen müssen .
04.04.13, 20:33 Marie Dann
Freunde und Verwandte, Fans und unbekannte Unterstützer, Nachwölfe und Seemöven. Seit über einer Woche bin ich nun unterwegs, auf Rädern die ich ab und zu von anderen hab treten lassen. Ich stelle mit Freude fest, dass nahezu die Hälfte meines Projektes finanziert wurde und ich bin euch unbeschreiblich dankbar dafür, da ich von unterwegs aus auf eure werbende Mithilfe angewiesen war, bin und weiter sein werde. Also ein allumfassendes Dankeschön an euch für die mentale und finanzielle Unterstützung, die nicht aufhörenden motivierenden Nachrichten, Kommentare und das Verfolgen meiner Reise, ihr macht das großartig! Verfolgen der Reise, da war ja was: Ein aufmerksamer Blogleser hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass hier auf starnext seit geraumer Zeit nichts passiert ist. Das tut mir natürlich sehr leid und hat auch einen expliziten Grund, denn ich versuche nach Kräften auf dem Laufenden zu halten. Tatsächlich habe ich durch die Hilfe eines guten Freundes mit fähigen Händen und Kenntnissen, einen sichtbaren und lesbaren Blog geschaffen bekommen, auf dem auch schon einige Einträge zu lesen sind. Tatsächlich ist das Reisen sehr zeiteinnehmend, sodass ich für mein Gefühl zu wenig davon kommunizieren kann, aber immerhin gibt es zu jedem Tag mindestens einige Zeilen und ein bis mehrere Bilder. Und zwar hier: http://mariedann.de Ein aktueller Eintrag folgt natürlich heute Abend, denn ich bin in einem weiteren Himmelreich angekommen, einer 6er Wg in Aalborg (Ohhlborr zu gesprochenem Dänisch) die mir vermittelt wurde über die beiden unglaublich lieben Menschen, bei denen ich die letzten zwei Nächte verbracht habe! Tak nochmal an dieser Stelle an Ida und Esben! You guys rock like it's unbelievable! Ein leichter Zwiebel-Pilz.Brutzelduft liegt in der Luft, denn Troels (Troooohls) ist dabei für allemann Omlette zu braten. Das wird guuut. Also später wenn ich etwas Ruhe finde in dem Getümmel hier, wird's Bilder und Geschreibsel eines weiteren tollen Sonnenreisetags geben! Ich frage mich wie es noch besser werden kann :) Und am besten frag ich einfach nicht! In diesem Sinne: Guten Appetit auf mehr!
27.03.13, 03:26 Marie Dann
dies wird eine kurze NACHrichT. dass die aufregung steigt, je näher man einem ziel kommt, ist nun wirklich keine neue entdeckung. nichtsdestotrotz stelle ich fest, dass der versuch, ein jahrespaket an persönlichen dingen zu packen, nur zäh und langsam umzusetzen ist. in wenigen stunden wird nun also das rad gesattelt und dann kann es losgehen. ich mache nun kurz die lichter aus. þetta reddast! - Das war Isländisch. Marie
24.03.13, 17:48 Marie Dann
einige tage ist die kampagne am laufen und die ersten mutigen unterstützer haben den sprung ins kalte wasser gewagt! leider stelle ich fest: PAYPAL ist böse und will gebühren von mir, sobald das häckchen für die finanzierung am PAYPALkästchen vorgenommen wurde! ALSO bitte, wenn es euch möglich ist, wählt Überweisung als Zahlungsart, das käme mir sehr entgegen, auch wenn das bedeutet das ein bisschen mehr ZEIT dafür beansprucht wird. routenplanung, deutsche Bürokratie und projektvorfreude grüßen euch! Marie
21.03.13, 01:59 Marie Dann
zwanzig zentimeter schnee stapeln sich auf dem baum vorm wohnzimmerfenster. eisig eisländisch. da fällt es gar nicht so schwer, den langersehnten und doch so fernen frühling in deutschland nicht zu beneiden. heute in einer woche werde ich hoffentlich schon in meinem ersten "fremden bett" angekommen sein. aber noch befinde ich mich in meiner kuscheligen wg und übe mich im couchsurfing auf dem eigenen sofa, da mein zimmer schon Marie-rein ist und mit leeren schränken und blanken wänden den einzug der zwischenmieterin kaum erwarten kann. das meiste ist nun schon geregelt, oder das nötigste! am freitag kann ich mein generalüberholtes und hoffentlich bis dahin lavagestein- taugliches fahrrad aus der Werkstatt befreien. eine neue felge, kette und zahnkränze, schläuche und extra-anti-pannen-mäntel, licht, tacho, und ne minikleine krass abgefahrene luftpumpe, um immer genug luft auf den reifen zu behalten. die luft durch die haare und um die nase kommt dann hoffentlich gratis dazu! geschenkt! aber jetzt mal mehr zum weiteren vorgehen: der film ist hochgeladen, die m&m's haben ganz schöne arbeit geleistet und ich warte nicht alleine und mindestens aufgregt für drei auf die nahende freischaltung der finanzierungsphase. danke anderes kleines m! tische-kühler. gerne dürft ihr mir auch noch einen gefallen tun, der nicht mal geld kostet: tragt mein projekt weiter und teilt es mit euren freunden. am liebsten von mund zu oihr! und wenn ihr dann das interessierte funkeln in den augen eurer gegenüber wahrnehmen könnt, macht sie gerne auf meinen blog aufmerksam! http://islandaeksperience.wordpress.com das wär dann auch schon alles! schwebende grüße erstmal aus der "mehr-als-mid-night" marie
22.02.13, 04:23 Marie Dann
denn schon bald, sehr bald, wird ein fahrrad mit zwei packtaschen beladen, der Rucksack aufgeschnallt und losgeradelt. die schnelligkeit wird nur von der eigenen muskelkraft bestimmt. so lange es eben dauert.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

60.501.725 € von der Crowd finanziert
6.691 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH