Crowdfunding beendet
Die Kleiderei ist die perfekte Ergänzung zum eigenen Kleiderschrank - in unserer Bibliothek für Mode können Mitglieder aus einer kuratierten Auswahl Kleidung leihen, unbegrenzt oft tauschen, beliebig lange tragen und immer das passende Outfit parat haben. So kann Nachhaltigkeit sofort und ganz simpel in jeden Kleiderschrank einziehen.
26.209 €
Fundingsumme
361
Unterstütz­er:innen
Alisha Umrath
Alisha Umrath Projektberatung "Grandios wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Kleiderei Berlin
 Kleiderei Berlin
 Kleiderei Berlin
 Kleiderei Berlin
 Kleiderei Berlin

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 11.03.22 10:01 Uhr - 22.04.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ab Mai!
Startlevel 25.000 €

Wir wollen die Kleiderei in Berlin eröffnen und brauchen dafür eine Startfinanzierung.

Kategorie Mode
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir stecken zur Zeit in einem Fast-Fashion Wahnsinn fest, der unserer Umwelt und vielen Menschen entlang der Lieferkette schadet.

Es gibt es aber kaum Alternativen.
Auf lange Sicht muss ein Wandel in der Bekleidungsindustrie stattfinden!
 
Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir aber einfach einen riesigen Überfluss an Textilen, der irgendwie sinnvoll genutzt werden muss. 
Viermal wird ein Kleidungsstück durchnittlich getragen, bevor es als Altkleidung aussortiert wird. 40 Prozent werden sogar seltener oder nie getragen.

➜ Dein unendlicher Kleiderschrank:
Mit Kleiderei wollen wir die Lebensdauer von bestehender Kleidung auf ein Maximum verlängern und eine einfache Alternative zu Fast Fashion zu bieten. 
 
In unseren Stores können Mitglieder für einen Monatsbeitrag von 29€ vier Kleidungsstücke ausleihen und beliebig oft austauschen. Durch das flexible Angebot wird Kleiderei die perfekte Ergänzung zum eigenen Kleiderschrank.
Es wird weniger neu gekauft, es gibt seltener Fehlkäufe und man hat immer ein neues Outfit ohne schlechtes Gewissen. 

Jede*r kann so CO2 und Ressourcen einsparen ohne auf Abwechslung zu verzichten!
So kann Nachhaltigkeit ganz einfach und günstig SOFORT in jeden Kleiderschrank einziehen.

Wir setzen bewusst auf einen Offline-Service und wollen konsequent nachhaltig mit lokalen Stores (und Gemeinschaften) wachsen.

In Köln und Freiburg gibt es uns schon – JETZT IST BERLIN DRAN!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Kleiderei Community soll wachsen, damit immer mehr Menschen Kleidung leihen können und wir langfristig in der Bekleidungsindustrie etwas verändern. Wir wollen Mode demokratisieren, zu einem Bewusstseinswandel beitragen und den Wert von Kleidung wieder in den Köpfen der Konsument*innen verankern. 

Dabei halten wir unseren Mitgliedsbeitrag so gering wie möglich und versorgen unsere Community zusätzlich mit Informationen rund um die Modeindustrie, klären auf, geben Tipps und veranstalten Events wie zB Kleidertausch, Workshops oder Diskussionsrunden. 

Kleiderei ist ein Angebot für jede*n, der/die bewusst und nachhaltig konsumieren möchte und nach Alternativen sucht. Unser Angebot umfasst Damen- und Unisex-Bekeidung größtenteils von Größe 34-44, verschiedene Styles für jeden Anlass.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

➜ Zu Nutzen was schon besteht ist das Beste für unseren Planeten!

Mit dem Konzept der Kleiderei wollen wir Industrie und Konsumierende zum Umdenken bringen und Kleider leihen zu einer selbstverständlichen Alternative zum Kaufen machen.

Unsere Vision: Eine deutschlandweite Kleiderei Community, die über Städte hinweg Kleidung leiht und die Mode so nachhaltig mitgestaltet.

TOGETHER WE ARE STRONGER!
Ohne Corona wären wir schon längst da...mehrmals mussten wir unsere Pläne verschieben. Nach 12 Monaten Pandemie ist unser Startkapital futsch – aber wir wollen jetzt loslegen: Berlin braucht eine Kleiderei!

Unterstützt uns und seid Teil der Bewegung und macht Fashion Sharing in Berlin möglich!

Übrigens: Wir werden unser Konzept bald auch als Franchise multiplizieren. So können wir auch zusätzlich junge motivierte Gründer*innen unterstützen ihre eigenen Läden erfolgreich aufzubauen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir wollen einen realen Ort schaffen, an dem sich jede*r wohl fühlt und eine lokale Gemeinschaft entsteht, die nicht nur Kleidung, sondern auch Wissen tauscht. Dafür brauchen wir aber natürlich Geld für Location, Renovierung und Einrichtung. 

➜ Denn auch hier bleiben wir uns treu: Es soll nachhaltig-gut werden!
Keine billige Einrichtung von der Stange! Wir haben zusammen mit der Designerin Hannah Kuhlmann ein Einrichtungskonzept erarbeitet, das aus hochwertigen Materialien selbst gebaut werden kann und langlebig ist. Dazu Möbel von Herstellern aus Deutschland.

Auch Kleidung muss bestellt werden. Neben Vintage und Second-Hand Fashion wird es in der Kleiderei auch faire Mode geben; plus nachhaltige Accessiores und Geschenkartikel, wie z.B. Upcycling Produkte.

...und natürlich hoffen wir auch noch eine Knaller Opening-Party mit euch feiern zu können!
 

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Lena Schröder / Modedesignerin, Hannah Frahsek / Bekleidungstechnikerin und Julia Hermesmeyer / Schneiderin und Designerin. Zum ganzen Projekt Kleiderei gehört aber auch noch ein kleines, motiviertes Team.

Lena Schröder hat Modedesign studiert, in den 00er Jahren ein Upcycling Modelabel und eine Agentur für Design Events gegründet und schon mehrere Stores mit nachhaltigen Modekonzepten bespielt. Die – in Hamburg gegründete – Kleiderei hat sie 2016 in Köln offline umgesetzt und arbeitet seitdem stetig daran, das Konzept weiterzuentwickeln und zu verbreiten.
 
Hannah Frahsek hat Bekleidungstechnik in Berlin und Gent studiert und hat ihr Semesterpraktikum in der Kleiderei gemacht. Dabei hat sie sich so sehr für das Projekt begeistert, ist uns als Mitstreiterin erhalten geblieben und hat schlussendlich ihre Bachelorarbeit über Fashion Sharing geschrieben.
Jetzt will sie zurück in die Hauptstadt und ist der Meinung: Berlin braucht dringend einen Kleiderei Store!

Julia Hermesmeyer hat eine Ausbildungs zur Schneiderin in Hamburg gemacht und danach Integriertes Design in Bremen studiert. In Berlin gründete sie zusammen mit einer Freundin das Upcycling Label Dzaino. So entstand der erste Kontakt zur Kleiderei da die Dzaino Taschen mit ins Sortiment der Kleiderei aufgenommen wurden.
Jetzt ist ein neues Kapitel angebrochen und Julia will zusammen mit dem Kleiderei Team Köln endlich einen Laden in Berlin aufmachen, denn sie findet auch: Was Berlin fehlt ist die Kleiderei!

➜ Du findest das auch? Sei dabei!
Wir freuen uns, wenn du bei deinem Kleiderschrank anfängst als Konsument*in Verantwortung zu übernehmen.
1000 Dank schon jetzt für deine Unterstützung und deinen Willen/ deine Bereitschaft (selbst) etwas zu verändern!

Teilen und Weitersagen ist cool!
#sharingiscaring

Projektupdates

28.03.22 - Zwei Dankeschöns, die Julia mit in unser...

Zwei Dankeschöns, die Julia mit in unser #Crowdfunding wirft, sind ab heute freigeschaltet:
➡️Die allerletzten DZAINO Puffer-Cross-Bags ever - ist eure letzte Chance einen zu ergattern (der Stoff stammt übrigens aus unserem Lager ?)
➡️Einen Vortrag über die Modeindustrie als Impuls in deiner Uni, Schule, Firma oder privat. Macht gerne Initiator*innen darauf aufmerksam und bucht einen spannenden Einblick und Überblick inkl. Kleidertausch! (Köln + Berlin mit Umland)

Vielleicht ist da ja noch ein Dankeschön für euch dabei - oder ihr wisst jemanden und sagt es weiter?
Es ist für uns gerade wirklich wichtig: PLEASE SPREAD THE WORD! ?♻️

Unterstützen

Teilen
Kleiderei Berlin
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren