Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Literatur
Mit Oma am Herd – Ein Kochbuch
„Mit Oma am Herd“ ist eine Sammlung von traditionellen Rezepten aus dem Jossgrund im hessischen Spessart. Es zeigt Großmütter in ihren Küchen beim Zubereiten ausgewählter Familiengerichte, die bisher noch nie aufgeschrieben wurden, erzählt Kochgeschichten von früher und weckt dabei Erinnerungen an die eigene Kindheit. Wer die herzhafte, bodenständige Küche schätzt und sich gerne auf eine Reise in die Vergangenheit begibt, wird dieses Buch lieben.
Frankfurt
23.893 €
10.000 € Fundingziel
639
Fans
550
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Mit Oma am Herd – Ein Kochbuch

Projekt

Finanzierungszeitraum 24.08.15 15:10 Uhr - 29.09.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Herbst 2015
Fundingziel 10.000 €
Stadt Frankfurt
Kategorie Literatur

Worum geht es in dem Projekt?

„Mit Oma am Herd“ bewahrt alte traditionelle Gerichte wie Schusterskugeln, Schöppklöß oder Bettelmänner, die heute kaum noch gekocht werden, weil die Köchinnen von damals immer seltener am Herd stehen. Diese Rezepte wurden bisher noch nie aufgeschrieben, sondern über Generationen von Mutter zu Tochter weitergegeben – immer zubereitet „nach Gefühl“.

„Mit Oma am Herd“ ist auch ein Buch über Anni, Maria, Hildegard, Therese und Elisabeth. Für unser Buchprojekt haben sie uns in ihre Küchen eingeladen, ihre Familiengerichte gekocht und dabei auch so einige Anekdoten aus ihrer Vergangenheit verraten. Einer Zeit in der es Fleisch nur an ganz bestimmten Tagen gab, bis zu zwölf Personen am Tisch satt werden mussten und Reste niemals weggeworfen wurden. Wir haben den Frauen über die Schulter geschaut, nachgewogen, mitgeschrieben und am Ende immer sehr lecker gegessen. Unsere Fotografin Alina hat jeden Termin in Bildern festgehalten – ganz ohne künstliches Licht. Ihre authentischen und detaillierten Momentaufnahmen machen das Buch zu etwas Besonderem. Sie zeigen die Frauen beim Kochen und sie zeigen auch Küchen, die es so bald nicht mehr geben wird. In einer Welt von Küchenmaschinen und modernen Kochinseln, sind es festgehaltene Erinnerungen an alte Zeiten, die wir nur noch mit Oma und Opa verbinden können.

„Mit Oma am Herd“ ist aber auch ein Nachschlagewerk für jeden, der gerne kocht und die einfache Hausmannsküche liebt. Die Rezepte sind unkompliziert, mit wenigen Zutaten schnell zubereitet und können heute noch den Speiseplan bereichern – auch außerhalb des Jossgrunds.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Durch das Projekt sollen traditionelle Gerichte gesammelt und veröffentlicht werden, um sie für unsere und nachfolgende Generationen zu erhalten. Diese Rezepte sind geprägt von wenigen Zutaten, die der eigene landwirtschaftliche Betrieb früher hergegeben hat: Milch, Butterschmalz, Mehl, Speck, Kartoffeln, Kraut und ab und zu auch ein Stück Fleisch. Durch die Fülle an Lebensmitteln, die wir heute zu jeder Zeit kaufen können, geraten diese einfachen Gerichte aus dem Sinn. Die Rezepte sind auch gelebte Nachhaltigkeit und liefern praktische Beispiele für Resteverwertung, sodass auch heute kein altes Brot im Müll landen muss. Durch die Geschichten und Fotografien der Protagonistinnen aus dem Jossgrund im Spessart ist „Mit Oma am Herd“ ein Stück Zeitgeschichte und somit ein Buch für Alt und Jung: Es weckt Erinnerungen an die eigene Kindheit und liefert Einblicke in eine Zeit, in der jeder Selbstversorger war, es noch keine Gefriertruhen und Mikrowellen gab und sich das tägliche Essen nach den Jahreszeiten richtete. Und es ist vor allem auch ein Buch für Freunde der herzhaften, bodenständigen, hessischen Küche.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Aus Freude am Kochen, der Wertschätzung von Tradition, dem Interesse an Geschichte und der Liebe zu besonderen Büchern – die nicht nur informativ sondern auch schön anzusehen sind. Es wäre schade, wenn Marias, Annis, Hildegards, Thereses oder Elisabeths Küchen-Erinnerungen und Rezepte nicht für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und die schön gestalteten Seiten und Fotos nur digital zur Verfügung stehen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Arbeit am Buch ist Teil unserer Freizeit. Mit Deiner Unterstützung sollen vor allem die Druckkosten für das Buch gedeckt werden. Wenn die Fundingschwelle von 10.000 Euro erreicht wird, können wir das Buch in einer kleinen Auflage von 500 Exemplaren bei einer lokalen Druckerei und Buchbinderei unseres Vertrauens drucken und binden lassen. Bei Überfinanzierung könnte eine höhere Auflage realisiert werden. Der Verkaufserlös würde eine kleine Bezahlung unserer Fotografin Alina ermöglichen, die bisher unentgeltlich jeden Kochtermin begleitet und dabei unzählige wunderschöne Fotos für das Buchprojekt geschossen hat.

  • Format: 23,5 x 25 cm

  • Verarbeitung: Offsetdruck, Fadenheftung, Leseband

  • Auflage: Je nach Fundingsumme
 500, 750 oder 1000 Exemplare
  • Geplanter Ladenpreis: 25 €
  • Geplanter Erscheinungstermin: Herbst 2015


Wer steht hinter dem Projekt?

Die Autorinnen

Stefanie Korn, geb. 1982, aus Frankfurt ist auf einem Bauernhof im Jossgrund groß geworden. Die studierte Kommunikations-Designerin hat sechs Jahre in einer Werbeagentur gearbeitet. Heute ist sie als selbständige Kommunikations-Designerin und Art Directorin in Frankfurt tätig. Sie hat eine Vorliebe für Hausrat mit Geschichte und den Apfelreis ihrer Oma Hildegard.

Stefanie kümmert sich im Buch um Layout und Design, Bildbearbeitung, Druckabwicklung und die Gestaltung der Internetseite sowie sämtlicher Werbemittel.

Nadine Müller, geb. 1983, aus dem Jossgrund, wohnhaft in Frankfurt hat schon immer gerne für sich und andere gekocht. Ein Grund, weshalb sie sich entschlossen hat, Haushalts- und Ernährungswirtschaften zu studieren. Nach einigen Jahren Berufserfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit ist sie heute als Referentin im Gesundheitswesen tätig. Ihr Interesse für regionale Esskultur lebt sie nun in ihrem zweiten Kochbuchprojekt aus. Ihr erstes Kochbuch „Genusswerk – Lebensmittel mit Charakter aus der Rhön“ entstand als Nebenprodukt ihrer Diplomarbeit und erschien 2007 im Eigenverlag. Neben Spaghetti und Sushi liebt sie vor allem die Spatzeklöß ihrer Großtante Rosa.

Nadine schreibt die Texte im Buch, optimiert und formuliert Rezepte und kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit zum Projekt.

Die Fotografin

Alina Stellwagen, geb. 1988, ist studierte Kommunikations-Designerin. Sie kommt aus Bad Homburg und arbeitet als Art Directorin in einer Werbeagentur. Außerdem kann sie nebenbei wunderbar fotografieren. In ihrer Freizeit kümmert sich Alina um ihre Meerschweinchen Rose, Kate und Jane oder backt Macarons – denn sie hat eine Schwäche für Süßes. Ihre einzigartigen Fotografien wecken Emotionen und machen das Buch „Mit Oma am Herd“ zu einem ganz besonderen Bildband.

Impressum
Nadine Müller und Stefanie Korn Verlag, GbR
Nadine Müller
Steinkleestraße 3
60435 Frankfurt am Main Deutschland

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Nadine Müller
Steinkleestraße 3
60435 Frankfurt am Main

Stefanie Korn
Freiligrathstraße 44
60385 Frankfurt am Main

Quellenangaben für die verwendeten Bilder:

Fotografien

Partner

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.997.350 € von der Crowd finanziert
4.924 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH