Crowdfunding beendet
Ein falsches Wort
Der Film ist eine KUNST-Kriminalgeschichte über einen jungen Mann, der sich selbst Jakob Fisch nennt, der Morde gesteht, die er nicht begangen hat. Die Polizeipsychologin Alea Anzu erfindet eine "Spiegeltheorie", die Ungereimtheiten zunächst aus der Welt schaffen kann. Parallel dazu wird ein Mord an einem Polizisten rückwärts erzählt. Der Film kritisiert die Sprache als Kommunikationsmittel und stellt die Frage nach dem Paradoxien des Lügens, besonders im Strafvollzug.
12.584 €
Fundingsumme
114
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung "Eindrucksvoll durchgezogene Crowd-Finanzierungsrunde."

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 08.01.15 10:41 Uhr - 28.02.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühjahr bis Herbst 2015
Startlevel 12.000 €
Kategorie Film / Video
Stadt München

Unterstützen

Kooperationen

Stephanie Müller

Kostümdesign Co-Regie Künstlerin Musikerin bei beißpony www.facebook.com/beisspony

Weitere Projekte entdecken