Crowdfunding beendet
Das Coronavirus trifft freie Kulturschaffende besonders hart: Wenn keine Konzerte, keine Ausstellungen und keine Familienfeste stattfinden, fallen Einnahmen auf Null. So sieht es auch auf dem RAW-Gelände aus. Einige der hier arbeitenden Kulturschaffenden haben bereits jetzt Probleme, Mieten und Lebensunterhalt zu bezahlen. Nicht immer greifen die Hilfspakete. Deswegen brauchen wir eure Hilfe! Rettet ein Stück Berliner Kultur! Rettet die soziale Mischung auf dem RAW! Rettet die RAW-Projekte!
3.662 €
Fundingsumme
78
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Tröpfcheninvestition: Solidarität mit den RAW-Projekten
 Tröpfcheninvestition: Solidarität mit den RAW-Projekten
 Tröpfcheninvestition: Solidarität mit den RAW-Projekten
 Tröpfcheninvestition: Solidarität mit den RAW-Projekten
 Tröpfcheninvestition: Solidarität mit den RAW-Projekten

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.04.20 21:48 Uhr - 17.05.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Wenn das Geld angekommen ist
Kategorie Kunst
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Das RAW-Gelände ist mehr als nur Clubszene und Ausgehmeile. In den drei Häusern (Beamtenwohnhaus, Verwaltungsgebäude, Stoff- und Gerätelager) entlang der Revaler Straße auf dem Westteil des Geländes befindet sich heute das Soziokulturelle Projekte-Zentrum (SKPZ), das zahlreichen Kunst- und Kulturschaffenden bezahlbare Produktionsräume und den Anwohner*innen Berlins und Friedrichshains einen offenen Freiraum und kostengünstige Kulturangebote bietet.
Über 60 Einzelprojekte laden hier für gewöhnlich zu Zeichenkursen, Töpferworkshops, Musikunterricht, Trommelgruppen, Informationsveranstaltungen und vielem mehr ein. Künstler*innen, Musiker*innen und viele weitere Freischaffende arbeiten in ihren Ateliers, Werkstätten, Musikräumen, Bewegungsstätten, Begegnungs- und Produktionsräumen interdisziplinär, kooperativ und partizipativ.
Das Coronavirus stellt nun die Welt auf den Kopf. Das RAW-Gelände steht still, und die soziale Mischung droht verloren zu gehen. Obwohl staatliche Hilfspakete angeboten werden, gibt es etliche Freischaffende, die durch das Raster fallen, bei denen die Soforthilfepakete nicht oder nur bedingt greifen. Denn viele Künstler*innen investieren alles, was sie besitzen in ihre Kunst. Sie befinden sich oft in prekären Lebens- und Arbeitsbedingungen und konnten keine Rücklagen bilden. All jenen droht durch die Krise der Verlust ihrer künstlerischen und sozialen Infrastruktur und sie verlieren ihre berufliche Lebensgrundlage. Das wollen wir mit dieser Spendenkampagne verhindern.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?
  • Die Sicherung der Existenzen von Kulturschaffenden auf dem RAW.
  • Der Erhalt der sozialen Mischung im Soziokulturellen Projekte-Zentrum (SKPZ)
  • Fortführung des soziokulturellen ehrenamtlichen Engagements auf dem RAW- Gelände.
Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Auf dem RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain befindet sich seit 21 Jahren einer der letzten alternativen innerstädtischen Kulturorte: Das RAW Kultur L – zu dem das Soziokulturelle Projekte-Zentrum gehört – ist ein sozialer und ehrenamtlich-selbstorganisierter Freiraum mitten in der Stadt. Solche Plätze und Orte gibt es heutzutage nicht mehr viele. Steigender Verwertungsdruck bedroht zunehmend den Fortbestand von Soziokultur. Niederschwellige Kulturangebote verschwinden von der Landkarte. Die nachhaltige Sicherung des RAW Kultur L ist seit Jahren Teil des öffentlichen Diskurses. Auch ein Virus soll das Projekt nicht zu Fall bringen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir haben uns entschlossen, eine gemeinsame Spendenkampagne für Künstler*innen, Kulturschaffende und soziale Projekte innerhalb des Soziokulturellen Projekte-Zentrums zu starten. Es soll all jenen geholfen werden, die durch die Corona-Krise Verdienstausfälle zu verzeichnen haben, die sie in existenzielle Notlage bringen. Mit der Aktion wollen wir deren berufliche Existenz bzw. deren Fortbestand sichern. Im zweiten Schritt möchten wir auch diejenigen stützen, die Schwierigkeiten mit der Finanzierung ihres Lebensunterhalts haben.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die RAW Kultur L Genossenschaft ist die kulturelle Dachorganisation der soziokulturellen Projekte auf dem RAW Gelände. Sie organisiert den Ablauf der Spendenkampagne und leitet die Geldbeträge anschließend zu 100% an die oben beschriebenen Empfänger*innen weiter. Hinter dem Kultur L und damit hinter dieser Initiative stehen über 60 Einzelprojekte aus verschiedenen Genres:

  • Musik (z.B. Tune up Sound Collective, Musikschule tRaumstation, Selbstgebaute Musik)
  • Bildende Kunst (z.B. Akademie im Beamtenwohnhaus, Eliot the Super, Käthe Bauer)
  • Angewandte Kunst/Kunsthandwerk (z.B. Glaswerk Aleksandra Szafiejew, Madame Caracola)
  • Design, Medien & Publizistik (z.B. Rederei FM, Jungle Room Atelier, Schädlich & Schädlich Design)
  • Soziale und kulturelle Projekte/Vereine (z.B. Suppe & Mucke e.V., RAW//cc e.V., Drop In e.V.)
  • Darstellende Kunst (z.B. Varieté Papagei Allerlei, Theater RATTEN 07)
  • Zirkus- und Bewegungskünste (z.B. Vuesch e.V. und Zirkus Zack gGmbH)

Wenn ihr mehr über die RAW Kultur L e.G. wissen wollt, schaut auf www.raw-kultur-l.de oder schreibt uns eine Mail an: [email protected]

Unterstützen

Kooperationen

RAW//cc

Das RAW//cc widmet sich der Förderung künstlerischer Arbeit und des soziokulturellen Lebens gleichermaßen, in allen ihren Facetten und Ausdrucksweisen. Dies äußert sich besonders in der engen Zusammenarbeit mit den Akteuren auf dem RAW Kultur L.

Teilen
Tröpfcheninvestition: Solidarität mit den RAW-Projekten
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren