Crowdfunding beendet
„Wir dürfen nicht aufhören das zu erzählen.“ Der klare Auftrag einer der letzten Zeitzeuginnen treibt uns an, diesen Kurzfilm zu produzieren, über eine Kirche und ihre Gemeinde und ihren WIDERSTAND während des Nazi-Regimes im Kleinen und im Großen. Sie setzen alles daran, durchzuhalten, sich zu wehren und die Menschlichkeit zu bewahren. Wir hören nicht auf. Versprochen.
12.455 €
Fundingsumme
74
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Eindrucksvoll wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 WIDERSTAND - Der Film
 WIDERSTAND - Der Film

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 30.11.20 14:21 Uhr - 26.12.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 01.12.2020 bis 30.06.2021
Startlevel 8.000 €

Das 1. Fundingziel sichert die Gagen der beteiligten professionellen Schauspieler, die dieses Projekt vor der Kamera umsetzen werden.

Kategorie Film / Video
Stadt Wiesbaden

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

"WIDERSTAND – der Film" basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Barbara Haker und ist eine ganz bewusste Hommage an die Menschen des Bergkirchenviertels in Wiesbaden, die während des Nazi-Regimes den Weg des Widerstandes gegen diese Ideologie gegangen sind. Er beleuchtet vielschichtig und differenziert deren Engagement und ihre persönlichen Schicksale. Die Produktion soll an den originalen Schauplätzen gedreht werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Basierend auf Augenzeugenberichten und dem über Jahre zusammengetragenen Recherchematerial des Bergkirchenpfarrers Markus Nett soll dieser Film das Andenken an den Widerstand im Kleinen wie im Großen bewahren. Er soll nicht nur erinnern sondern auch ermutigen, aktuell auf rechte Tendenzen und Fremdenhass zu reagieren. Ziel ist es, mit einem professionellen Team sowie einigen Bewohner*innen den Wohnviertels rund um die Bergkirche in diesem Film zusammenzuarbeiten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

In der Verfilmung dieses Stückes über unsere Vergangenheit zeigt sich Zukunftsperspektive – insbesondere, weil das Medium Film in der Lage ist, mehr Menschen zu erreichen! Als kulturell Tätige wollen wir aktiv angehen, die Ereignisse im Nationalsozialismus aufzuarbeiten und daraus eine bessere Perspektive zu schaffen. Durch Ihre Unterstützung fördern Sie genau das und helfen uns bei unserer Arbeit daran.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit diesem Geld werden die professionellen Schauspieler und auch Kleindarsteller bezahlt. Seit März fallen Gagen aus, gibt es dafür keine Förderungen, keine Erstattung, nur die Bezuschussung der laufenden Betriebskosten. Sie werden angemessen bezahlt und müssen nicht mit Low-Budget in diese Produktion gehen. Ihre Arbeit wird endlich honoriert und gibt allen Beteiligten eine Zukunftsperspektive, Motivation.

Wer steht hinter dem Projekt?

Barbara Haker - Produktionsleitung & Drehbuch
Anton Algrang - Regisseur
Alexander Krämer-Göbel - Kamera und Schnitt
Till Christmann - Ton
eyetakeyourpicture - Fotos
Jörn Dauer - Marketing & Design

Unterstützen

Teilen
WIDERSTAND - Der Film
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren