Crowdfinanzieren seit 2010
Mutige gestalten die Zukunft
Künstler Spotlight #14: Mit dem Acoustic Art Pop-Duo CousCous im Gespräch

Künstler Spotlight #14: Mit dem Acoustic Art Pop-Duo CousCous im Gespräch

Christin Lorenz
12.02.2015
8 min Lesezeit

Hinter der Band CousCous verbergen sich die Vollblut-Traumtänzer Tine Schulz und Moritz Eßinger. Mit ihrem kommenden Album “Tales” möchten sie uns mit auf eine märchenhafte Reise - voller Abenteuer, kuriosen Bekanntschaften und vor allem viel Herz - nehmen. Doch mehr zu den beiden Traumtänzern und ihrem neuen Album erfahrt ihr von ihnen selbst! 

CousCous "Garten" - Offizielles Pressefoto 

Hinter der Band CousCous verbergen sich die Vollblut-Traumtänzer Tine Schulz und Moritz Eßinger. Mit ihrem kommenden Album “Tales” nehmen sie uns mit auf eine märchenhafte Reise - voller Abenteuer, kuriosen Bekanntschaften und vor allem viel Herz. Doch mehr zur Band und zum neuen Album erzählen euch die beiden einfach selbst!

1. Habt ihr eine Vorliebe für die afrikanische Küche oder wie seid ihr auf diesen exotischen Bandnamen “CousCous” gekommen?

Tine: Das exotische Flair des Namens hat schon eine Rolle gespielt; gefallen hat uns daran vor allem der Klang.
Moritz: Es war ein richtig warmer Sommertag in Dresden, als Tine zur Tür hereinspaziert kam und zur Begrüßung sagte: “Was hältst Du von CousCous?”. Es war von Anfang an klar, dass es nicht ums Abendessen ging. Irgendwie verbinden wir mit dem Namen daher immer diesen schönen Moment.

2. Sagt mal, wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt und wie kam es schließlich zur Bandgründung?

Tine: Eigentlich war gar keine Band geplant. Ich wollte ein Soloprojekt starten und suchte tatsächlich sogar nach einem Gitarristen. Ich habe dann deutschlandweit inseriert, aber wie manchmal im Leben liegt das Gute dann recht nah… in dem Fall in Dresden.
Moritz: Ich bin zufällig über die Anzeige gestolpert und wusste sofort: Wir müssen unbedingt zusammenarbeiten. Das habe ich ihr dann auch genau so geschrieben - und ich sollte Recht behalten :)
 

3. Ihr bezeichnet euren Musikstil selbst als Acoustic Art Pop. Was genau kann man sich darunter eigentlich vorstellen?

Moritz: Man kann das zum Beispiel zerlegen. Acoustic, weil wir auf echte Instrumente setzen und z.B. bewusst keine Loopstations oder Synthesizer einsetzen. Art, also Kunst, weil es von Herzen kommt. Und weil wir immer etwas Besonderes machen möchten. Und Pop - weil es Spaß macht :)

4. Für euer kommendes Album "Tales" habt ihr euch etwas ganz Originelles einfallen lassen. Anstatt eines gewöhnlichen Booklets soll es ein von Hand illustriertes Buch zu jedem Album geben. Wie seid ihr auf diese außergewöhnliche Idee gekommen? Habt ihr sogar schon Erfahrung im Schreiben von Büchern? 

Moritz: Als wir letzte Woche in Chemnitz das neue Programm vorgestellt haben, nannte das ein Zuschauer “Märchen-Pop”. Das passt ziemlich gut - bei den neuen Songs hat sich unser musikalische Stil noch weiter ins Lyrische entwickelt. Die Idee zu der Geschichte ist uns während des Komponierens gekommen und gemeinsam mit der Musik gereift.
Tine: Anfangs dachten wir eher an ein Bilderbuch mit wenig Text , aber je mehr wir daran geschrieben haben, umso mehr ist da eine Welt entstanden - und nun wird es eine richtige Geschichte.

5. Die Geschichte im Buch erzählt von einem Jungen mit Schmetterlingen im Bauch, der sich in einer Welt ohne Gefühle wiederfindet und sich deshalb auf die Suche nach den verloren gegangenen Emotionen macht. Auf seiner abenteuerlichen Reise trifft der Junge auf seltsame Gestalten, wie dem “Sieben Tage Regenwetter”-Mann oder dem Mädchen mit dem Herz auf der Zunge. Wie seid ihr nun gerade auf diese Geschichte gekommen? Spielen hierbei auch eigene Erfahrungen eine Rolle oder ist diese Geschichte rein fiktiv?

Moritz: Man kann es tatsächlich als gesellschaftliche Parabel auffassen, aber es ist erstmal einfach eine schöne und spannende Geschichte. An konkrete Personen angelehnt ist die Geschichte aber nicht.
Tine: Ich denke, dass man mit allem, was man macht, vor allem künstlerisch, auch sich selbst ausdrückt - damit natürlich auch eigene Erlebnisse. Ich glaube, jeder hat sich schon einmal fremd gefühlt und nicht ganz “bei sich” - so wie es dem Jungen mit den Schmetterlingen im Bauch anfangs geht. Dieses Gefühl ist unangenehm - und gibt aber gerade deshalb gute Hinweise, wer man eigentlich ist und sein möchte und wohin man gehört.


Illustration: Der Mann mit dem 7-Tage-Regenwetter-Gesicht   Illustration: Das Mädchen mit dem Herz auf der Zunge 

6. Gibt es für euch einen Lieblings-Charakter im Buch? Und warum?

Tine: Die Charaktere in der Geschichte sind alle sehr unterschiedlich. Es ist schwer, einen Lieblingscharakter auszumachen. Dies wäre ein bisschen so, wie einen Lieblingssong auf dem Album zu küren :-) Sehr ungewöhnlich sind aber auf jeden Fall einige Charaktere, die der Junge auf seiner Reise trifft - wie die Frau mit den zwei grünen Daumen, den Mann, der anderen Löcher in den Bauch fragt und das Mädchen mit dem Herz auf der Zunge. Sehr spannend ist auch der Widersacher des Jungen, über den wir an dieser Stelle nicht allzu viel verraten wollen….

7. 2012 habt ihr bereits eurer erstes Album “Paper Tiger” erfolgreich über Crowdfunding finanziert. Was habt ihr aus der ersten Crowdfunding-Kampagne gelernt und gibt es etwas, was ihr bei der aktuellen Kampagne unbedingt besser machen wollt?

Tine: Wir haben aus dem ersten Crowdfunding unheimlich viel gelernt. Wichtig ist vor allem, präsent zu sein und aktiv auf die Leute zuzugehen. Deshalb wird unsere neue Crowdfunding-Kampagne auch von einer intensiven Tour begleitet. Ein Crowdfunding ist kein Selbstläufer, man muss ständig aktiv sein. Und sich trauen, Menschen um Unterstützung zu bitten. Letztlich bekommt man aber auch unheimlich viel zurück, lernt tolle neue Menschen kennen oder steht plötzlich wieder in Kontakt mit alten Schulfreunden.
Moritz: Man muss wirklich alles geben. Aber es ist eine unglaublich intensive und elektrisierende Zeit.

8. In den nächsten 3 Monaten kommt ihr auf eurer Crowdfunding-Tour in Deutschland ganz schön herum. Knapp 30 Konzerte sind geplant und wer weiß, ob es nicht sogar noch mehr werden. Das sind viele Stunden auf der Straße, auf den Schienen oder in der Luft. Wie vertreibt ihr euch die langen Fahrtzeiten on Tour am liebsten?

Tine: Auf Tour wird es nie langweilig. Es gibt immer etwas zu erzählen. Ob nun von den Eindrücken des letzten Abends - von dem man vorher wirklich nie weiß, wie er verlaufen wird. Die Autofahrten nutzen wir aber auch für Brainstorming-Sessions: Das passiert bei uns ganz natürlich. Einer von uns hat eine Idee und der Andere 1000 neue dazu. Leider nur lässt es sich im Auto nicht so gut Musik machen :-)
Moritz: Wenn wir können, nehmen wir neben einem halben Van voller Equipment auch Mitfahrer mit. Es ist echt toll, wen man da alles kennenlernt - und mit dem Crowdfunding hat man auch gleich ein Gesprächsthema.

9. Und mal ganz ehrlich, gibt es eine Marotte bei dem Anderen, die euch bei so viel Zweisamkeit einfach in den Wahnsinn treibt?

Tine: Also, immer dieses Geklimper! ;-) Nein, natürlich gibt es immer Phasen, die stressig sind. Am Ende des Tages bin ich aber dankbar dafür, dass da jemand ist, mit dem ich so wunderbare Dinge erschaffen kann.
Moritz: Wir haben einen unterschiedlichen Tagesrhythmus. Tine ist gern nachts lange wach und kann dann am besten arbeiten. Ich bin morgens schon ziemlich zeitig voller Tatendrang - vor allem, wenn die Sonne scheint - und muss dann aber noch bis mindestens 10 Uhr warten, bevor ich sie behutsam mit einem Kaffee aus dem Bett locken kann.

10. Wird es auf der Crowdfunding-Tour eigentlich auch schon Lieder von eurem neuen Album zu hören geben?

Tine: Ja, na klar - und wir geben auch schon Einblicke in die Geschichte.

11. Fan-Frage von Christian K.: Was würdet ihr machen, wenn ihr keine Musik spielen könntet?

Moritz: Wahrscheinlich würde sich die Freude am Improvisieren und Gestalten einen anderen Weg bahnen - und wir würden sicherlich trotzdem eine Geschichte schreiben.

Vielen Dank CousCous für das wunderbare Interview!


Unser Anspiel-Tipp: “A Tale” (Auszug vom Titeltrack zum kommenden Album "Tales")


Hier geht’s zur Crowdfunding-Kampagne von CousCous! 

Mehr zu lesen

Hol dir den Startnext

Newsletter

Unterhaltung
Inspiration
Neuigkeiten rund um Crowdfunding auf Startnext

Das ist keine gültige Email-Adresse.
Datenschutzhinweis
Teilen
Künstler Spotlight #14: Mit dem Acoustic Art Pop-Duo CousCous im Gespräch
www.startnext.com
Facebook
X
WhatsApp
LinkedIn
Xing
Link kopieren
Es werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter Mailjet GmbH übermittelt und Cookies gesetzt.