Crowdfinanzieren seit 2010

Was wäre, wenn Ihr Urlaub jungen Menschen eine Zukunft bietet? Wir bauen ein nachhaltiges Strand-Resort und eine Tourismus-Schule in Bobrama, Ghana.

Tourismus, wie wir ihn kennen, ist kein zukunftsweisender. Gleichzeitig sind in Ghana Mädchen u. Frauen immer noch stark von Armut, Analphabetismus und Gewalt betroffen - und arbeiten selten in qualifizierten Berufen mit Aufstiegschancen. Hier wollen wir anknüpfen: Bis 2025 entsteht in Bobrama ein nachhaltiges Strandresort mit angeschlossener Fachakademie für Tourismusberufe. Im ersten Schritt errichten wir einen CommunityHub mit Recycling-Station und sanitären Anlagen für die Dorfgemeinschaft.
Datenschutzhinweis
Finanzierungszeitraum
10.08.23 - 07.12.23
Realisierungszeitraum
2023 / 2024
Website & Social Media
Stadt
Bobroma
Kategorie
Community
Projekt-Widget
Widget einbinden
Primäres Nachhaltigkeitsziel
1
Keine Armut
23.10.2023

Der Community Hub als Motor für das Dorfleben und die Gemeinschaft

Peter Kemper
Peter Kemper4 min Lesezeit

Bobrama, ein kleines Dorf an der Südwestküste Ghanas, hat viel zu bieten - atemberaubende Strände, eine reiche Kultur und herzliche Menschen. Doch es gibt auch Herausforderungen, darunter Armut, begrenzte Bildungsmöglichkeiten und Umweltverschmutzung. Um ihnen zu begegnen, starten wir den "Community Hub". Mit diesem Projekt wird das Dorfleben und die Gemeinschaft auf vielfältige Weise bereichert und der Grundstein für eine sozial nachhaltige Entwicklung der Gemeinde gelegt.

Ein vielseitiger Lösungsansatz für vielseitige Probleme
Der Community Hub verfolgt eine ganzheitliche Strategie, um die sozialen, wirtschaftlichen und Umweltprobleme der Region anzugehen. Hier sind einige der positiven Auswirkungen, die das Projekt jetzt und in der Zukunft auf Bobrama haben wird:

  • Arbeitsplätze und wirtschaftliche Chancen schaffen: Der Bau des Community Hubs bietet den Dorfbewohnern neue Arbeitsmöglichkeiten. Das ermöglicht zusätzliches Einkommen und verbessert die wirtschaftliche Situation in einer Region, in der Arbeitsplätze Mangelware sind und die Fischerei oft die einzige Einkommensquelle ist.
  • Die Rolle der Frauen stärken: Das Projekt schafft Chancen für Frauen, in der Tourismusbranche tätig zu werden. Es entstehen neue Räume, wo Frauen sichtbar werden und am Gemeinleben teilnehmen können, zum Beispiel in der Gemeinschaftsküche, im Bistro oder der Plastik-Recycling-Station. Dadurch wird ihre Stellung in der Gemeinschaft gestärkt. Durch bessere Chancen am Arbeitsmarkt wird die Geschlechtergleichstellung gefördert.
  • Die sanitären Bedingungen verbessern: Die neuen öffentlichen Toilettenanlagen mit Duschen schaffen Erleichterung. Sie ermöglichen Zugang zu sauberem Wasser und steigern die allgemeine Hygiene, indem sie den offenen Stuhlgang am Strand reduzieren. Lesen Sie dazu auch unseren anderen Blog-Post, in dem wir detailliert auf die Vorteile der neuen WC-Anlage eingehen!
  • Kulturellen Austausch und Gemeinschaftsgefühl fördern: Das Bistro im Community Hub ist nicht nur ein Ort zum Essen (und was freuen wir uns auf das gute Essen aus frischen regionalen Zutaten!), sondern auch ein Treffpunkt für Dorfbewohner:innen und Tourist:innen. Hier entstehen kulturelle Begegnungen (z.B. bei Kochkursen) und das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt. Essen verbindet!
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit vorantreiben: Die Plastik-Recycling-Station hält die Umwelt sauber und ermöglicht die kreative Wiederverwendung von Plastikmüll. Die Produkte können gemeinsam mit anderen Handarbeiten verkauft werden – wieder eine neue Einkommensquelle, die durch den Community Hub entsteht. Das zeigt, wie Umweltschutz und wirtschaftliche Entwicklung Hand in Hand gehen können.

Soziale Nachhaltigkeit in Aktion
Der Community Hub ist ein Beispiel dafür, wie soziale Nachhaltigkeit Realität werden kann. Er zeigt, wie ein Projekt nicht nur die unmittelbaren Bedürfnisse einer Gemeinschaft erfüllen kann, sondern auch langfristige positive Veränderungen in Gang setzt.

  • Bewusstseinsbildung und Aufklärung: Das Projekt sensibilisiert die Bewohner:innen Bobramas und stärkt ihr Bewusstsein für bestimmte Themen. Das verbessert ihr Verständnis für Nachhaltigkeit, Armutsminderung und verantwortungsvolle Ressourcennutzung fördern und gibt ihnen neue Handlungsmöglichkeiten an die Hand.
  • Partnerschaft mit der Gemeinschaft: Die enge Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft sorgt für eine stärkere Einbindung in wichtige Entscheidungen: eine wichtige Voraussetzung für das langfristige Engagement der Menschen vor Ort.
  • Wirtschaftliche Stärkung: Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Förderung lokaler Unternehmen trägt das Projekt zur wirtschaftlichen Stärkung der Gemeinschaft bei.
  • Ganzheitlicher Ansatz: Das Projekt verknüpft verschiedene Aspekte miteinander, um eine umfassende Lösung zu bieten. Bei komplexen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen ist das sehr wichtig, um nicht nur “Symptombehandlung” zu betreiben, sondern Resilienz aufzubauen und nachhaltige Veränderungen zu ermöglichen..

Der Community Hub ist also mehr als ein Entwicklungsprojekt; er ist eine inspirierende Initiative, die das Leben der Menschen in Bobrama nachhaltig verbessert. Er zeigt, wie soziale Nachhaltigkeit in der Praxis aussieht und wie sie das Potenzial hat, die Dorfgemeinschaft zu stärken, Menschen zu selbstbewusstem Handeln zu ermächtigen und die Chance auf eine bessere Zukunft zu schaffen. Bobrama mag nur ein kleiner Ort sein, aber der Community Hub zeigt: man muss manchmal klein anfangen, um Großes zu bewirken.

Das Crowdfunding-Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Unterstützen und Bestellen ist auf Startnext nicht mehr möglich.

  • Die Abwicklung getätigter Bestellungen erfolgt entsprechend der angegebenen Lieferzeit direkt durch die Projektinhaber:innen.

  • Die Produktion und Lieferung liegt in der Verantwortung der Projektinhaber:innen selbst.

  • Widerrufe und Rücksendungen erfolgen zu den Bedingungen der jeweiligen Projektinhaber:innen.

  • Widerrufe und Stornos über Startnext sind nicht mehr möglich.

Was heißt das?
Impressum
Discover Brama GmbH
Peter Kemper
Unterer Sand 3-5
94032 Passau Deutschland
USt-IdNr.: DE348690191

07.11.23 - Ihr sucht noch nachhaltige...

Ihr sucht noch nachhaltige Weihnachtsgeschenke mit Sinn? Dann schaut euch doch gerne unsere Spender-Dankeschöns an! Wir gehen hier auf Startnext nochmal in eine kleine Verlängerungsrunde. Ab nächstem Monat könnt ihr uns auch über unsere Website unterstützen. Vielen Dank für euren Support!

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Discover BRAMA I: Community Hub in Bobrama, Ghana
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren