Crowdfunding beendet
Immobilienkonzerne machen fette Profite mit steigenden Mieten. Das nehmen wir nicht länger hin: Wir wollen durch einen Volksentscheid über 240.000 Wohnungen von privatwirtschaftlichen Unternehmen wie Deutsche Wohnen, Vonovia und Co vergesellschaften. Die Möglichkeit dafür schafft Artikel 15 des Grundgesetzes. Nur wenn wir Wohnraum wieder gemeinnützig verwalten, können wir die Wohnungskrise beenden. Unterstütze uns und hilf uns dabei, Berlin zu retten. Denn unsere Stadt ist eine Stadt für alle!
39.646 €
Fundingsumme
1.103
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Grandios wie hier die Kraft der Crowd sichtbar wurde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Deutsche Wohnen & Co enteignen!
 Deutsche Wohnen & Co enteignen!
 Deutsche Wohnen & Co enteignen!
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 13.12.20 10:12 Uhr - 31.01.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März bis Juni 2021
Startlevel 15.000 €

Damit finanziert ihr die Kampagne zur Sammlung von 170.000 gültigen Unterschriften für das Volksbegehren.

Kategorie Community
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Mit unserem Volksbegehren fordern wir den Berliner Senat auf, ein Gesetz zu erlassen, mit dem die Wohnungsbestände von profitorientierten Wohnungsunternehmen mit mehr als 3000 Wohnungen in Berlin vergesellschaftet werden. Die Wohnungen sollen in eine Anstalt öffentlichen Rechts überführt und demokratisch verwaltet werden. Die Vergesellschaftung der Wohnungsbestände muss nicht teuer sein - denn eine Entschädigung unter Marktwert ist laut Grundgesetz möglich. Wir haben ausgerechnet: Die Kosten für die Enteignung lassen sich aus den Mieteinnahmen zurückzahlen. Der Haushalt des Landes Berlin wird dadurch nicht belastet.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen dauerhaft bezahlbare Mieten in Berlin wieder möglich machen. In den vergesellschafteten Wohnungen würden die Mieten nicht mehr dazu dienen, die Gewinne profithungriger Wohnungskonzerne zu finanzieren. Stattdessen müssten nur die tatsächlich entstehenden Kosten bezahlt werden. Wenn wir erfolgreich sind, würden die Mieten für Hunderttausende Wohnungen in Berlin gesenkt werden. Dies würde auch enormen Druck aus dem Berliner Mietenmarkt nehmen, was letztendlich allen Mieter*innen zugutekommt. Menschen müssten nicht mehr in ständiger Angst vor Verdrängung leben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Zahlreiche Rechtsgutachten belegen die Durchführbarkeit unseres Vorhabens. Wir haben Mitte 2019 die erste Phase des Volksbegehrens erfolgreich gemeistert. Dafür haben wir in kurzer Zeit das Dreifache der nötigen Unterschriften gesammelt.
In der zweiten Phase ab Ende Februar 2021 müssen wir innerhalb von vier Monaten 170.000 gültige Unterschriften sammeln - das sind etwa 7 % der Berliner Wahlberechtigten.
Wenn wir das schaffen, wird im September 2021 über unser Volksbegehren abgestimmt.
Zusammen holen wir uns die Häuser zurück!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir finanzieren damit die zweite Phase unseres Volksbegehrens ab Ende Februar 2021. Wir brauchen Geld für: Plakate, Flyer, Sticker, Sammler*innen-Ausstattung, Animationsvideos, Großflächen- und Kinowerbung, Werbung im Berliner Fenster (BVG), Raummieten für Veranstaltungen, Bürokosten, Website-Kosten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ besteht aus Menschen von Mieter*inneninitiativen, politischen Gruppen, Parteien und engagierten Einzelpersonen. Jede*r kann mitmachen und ist willkommen, die Vergesellschaftung der großen Immobilienunternehmen voranzutreiben.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Deutsche Wohnen & Co enteignen!
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren

Dieses Audio wird von Soundcloud abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an SoundCloud Global Limited & Co. KG (Deutschland) als Betreiberin von Soundcloud zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren