Crowdfinanzieren seit 2010
Mutige gestalten die Zukunft
Oma Klara - mit Vintage-Schätzen zu mehr Nachhaltigkeit in der Mode
Meet the Starters

Oma Klara - mit Vintage-Schätzen zu mehr Nachhaltigkeit in der Mode

Anna Theil
19.04.2016
3 min Lesezeit

Bei Oma Klara werden liebevoll ausgewählte Vintage-Stücke direkt aus den Kleiderschränken von älteren Damen an die jüngere Generation weitergegeben. So wissen die Seniorinnen ihre Kleiderschätze in guten Händen und die Lebensspanne der Kleidungsstücke wird verlängert - eine Gegenbewegung zur Fast-Fashion! Wie sie auf die Idee gekommen ist, erzählt euch Starterin Mona im Interview.

Wer bist du und was machst du?

Ich heiße Mona und bin Gründerin des nachhaltigen Mode-Startups Oma Klara. Bei Oma Klara werden Vintage-Kleiderschätze direkt aus den Kleiderschränken von älteren Damen an die jüngere Generation weitergereicht.
Indem die Vintage-Unikate wieder getragen und neu geliebt werden, wird die Lebensspanne der Kleidungsstücke verlängert. Es entsteht langlebige Mode und dadurch eine Gegenbewegung zur Fast-Fashion. Seniorinnen wiederum wissen ihre Kleiderschätze in guten Händen und werden am Verkaufserlös beteiligt. Zudem geben sie ihre persönlichen Erinnerungen an die Stücke in Form von Kleidergeschichten an die neuen Besitzerinnen weiter. Es entsteht ein generationsübergreifender Austausch, der weit über die Kleidung hinausgeht.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Ich hatte schon immer ein Faible für Mode und habe gerne auf Flohmärkten und in Secondhand-Läden gestöbert. Auf einer Familienfeier habe ich festgestellt, dass meine Oma total mit dem aktuellen Mode-Trend geht. Ich habe mich gefragt, ob sie ihre Kleidungsstücke von Früher eigentlich noch trägt. Aus diesem Gedanken und dem Wunsch etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, ist die Idee zu Oma Klara entstanden.

 

Warum ist es dir wichtig, das Projekt zu realisieren?

Da Oma Klara noch als Ein-Frau-Unternehmen von der Privatwohnung aus betrieben wird, konnte bislang nur ein Bruchteil der von Seniorinnen angebotenen Kleiderschätze tatsächlich angenommen werden.
Derzeit warten über fünfzig Seniorinnen darauf, ihre einzigartigen Vintage-Unikate über Oma Klara an neue Besitzerinnen weiterreichen zu können und es werden täglich mehr. Da mein privates Arbeitszimmer/Lager inzwischen zu klein ist für die vielen neuen Kleiderschätze, müssen die Seniorinnen derzeit leider vertröstet werden.
Oma Klara möchte aber keine Seniorinnen vertrösten, sondern im Gegenteil für noch mehr langlebige Mode sorgen und der Fast-Fashion Paroli bieten! Denn mit jedem Vintage-Unikat das wieder getragen und neu geliebt wird, kann ein kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Textilindustrie geleistet werden!
Um neue Kleiderschätze von Seniorinnen annehmen und an die jüngere Generation weiterreichen zu können, benötigt Oma Klara personelle Unterstützung und eine erste eigene Lagerfläche.

Welchen Crowdfunding Tipp kannst du zukünftigen Startern weitergeben?

Gute Vorbereitung und einen Marketing/PR-Plan erstellen, der die gesamte Laufzeit der Crowdfunding-Kampagne abdeckt. Den Mehrwert der bei erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne entsteht klar kommunizieren.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für dein Projekt!

Hier könnt ihr das Projekt unterstützen.

Wenn du selbst eine Crowdfunding-Kampagne für ein Mode-Projekt planst, empfehlen wir dir unseren Workshop am 23.04. in Wien im Rahmen des Take Festival. Hier kannst du dich anmelden!

Bilder © Oma Klara, Guido Schmelich

Mehr zu lesen

Hol dir den Startnext

Newsletter

Unterhaltung
Inspiration
Neuigkeiten rund um Crowdfunding auf Startnext

Das ist keine gültige Email-Adresse.
Datenschutzhinweis
Teilen
Oma Klara - mit Vintage-Schätzen zu mehr Nachhaltigkeit in der Mode
www.startnext.com
Es werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter Mailjet GmbH übermittelt und Cookies gesetzt.