Kommunikation planen

Für ein erfolgreiches Crowdfunding ist es wichtig, dass du möglichst viele Unterstützer*innen für deine Idee begeisterst und dir eine Community aufbaust. Am besten schon bevor es mit dem Crowdfunding überhaupt losgeht.

    Do's

    • Sei gut vorbereitet: Recherchiere deine Zielgruppe  und über welche Kommunikationskanäle und mit welchen Themen du sie begeistern kannst. Lege in deinem Kommunikationsplan fest, wann du welche Inhalte auf welchen Kanälen veröffentlichst, was dafür noch vorzubereiten ist und wer im Team welche Aufgaben übernimmt.
    • Recherchiere und kontaktiere Multiplikator*innen und andere Partner*innen in deinem Themengebiet, die du in deine Kommunikation einbinden kannst.
    • Baue dir deine Crowd so früh wie möglich auf. Dein Team, deine Freunde, deine Familie und deine Fans sind meist deine ersten Unterstützer*innen und wichtige Multiplikator*innen. Bereite sie auf den Start deines Crowdfundings vor und lass sie an den neusten Entwicklungen teilhaben. Denk auch daran alle Nachrichten deiner Fans möglichst schnell zu beantworten.
    • Überzeuge in der ersten Woche der Finanzierungsphase so viele Unterstützer*innen wie möglich. Je mehr Geld deine Kampagne schon erreicht hat, desto motivierter sind neue Fans dich auch zu unterstützen. Wenn du in der ersten Woche deiner Kampagne schon 30% deines Fundingziels erreichst, wird sie sehr wahrscheinlich erfolgreich finanziert.
    • Berichte über unterschiedliche Themen, damit deine Kommunikation spannend bleibt und nicht als Spam empfunden wird. Zum Beispiel über die Projektidee, das Team, die Dankeschöns, erreichte Meilensteine und ein Blick hinter die Kulissen. Verwende Bilder und Videos und überlege dir Informationen, die einen Mehrwert für deine Unterstützer*innen haben.
    • Erlaube deiner Community (fast) live dabei zu sein. Teile deine Erfahrungen von der Projektidee bis zur Realisierung und informiere sie regelmäßig über Neuigkeiten. Zeige ihnen Wertschätzung für ihr Interesse und ihre Unterstützung. Deine einmal aufgebaute Crowd ist die Grundlage für alles, was in der Zukunft noch kommen mag.

    Don'ts

    1. Starte nicht alleine, wenn du ein größeres Projekt planst oder noch nicht so viel Erfahrung hast. Suche dir Verstärkung für dein Team, damit ihr gemeinsam alles wuppen könnt.
    2. Setze dir keine unrealistischen Ziele und verlasse dich nicht auf die Startnext Community. Die Unterstützung im Crowdfunding beginnt immer in deinem eigenen Netzwerk. Erst wenn du 50-80% deines Fundingziels erreicht hast, werden auch andere auf dich aufmerksam. Je größer deine Reputation und dein Netzwerk sind, desto höhere Fundingziele kannst du erreichen.
    3. Vergiss nie den Link zu deiner Projektseite, damit jeder sofort weiß, wo man dich unterstützen kann.

    Startnext Tipp: Werte deine Projektseitenstatistik aus, um deinen Kommunikationsplan während deiner Kampagne auszuwerten und zu optimieren. Du findest die Statistik unten links auf deiner Projektseite.

      Deine wichtigsten Kommunikationskanäle

      1. Persönliche Empfehlung: Die größte Wirkung haben z.B. persönliche Nachrichten, Multiplikator*innen und Unterstützer*innen, die dein Projekt weitersagen.
      2. E-Mail-Verteiler: Sammle die E-Mail Adressen von Interessenten und Fans mit ihrer Zustimmung.
      3. Deine Social Media Kanäle: Konzentriere dich auf 1-2 Kanäle und baue dir eine gute Reichweite auf, z.B. mit Facebook, Instagram, youtube, Twitter oder linkedin.
      4. Dein Blog oder deine Webseite (falls vorhanden): Hier suchen und finden dich deine bisherigen Fans.
      5. Veranstaltungen: Präsentiere dich und dein Produkt zum Anfassen - du kannst passende Veranstaltungen besuchen oder sie selbst organisieren.
      6. Pressekontakte: Informiere bestehende Kontakte (falls vorhanden) und recherchiere passende Medien für dein Themengebiet.

      Kommunikation auf Startnext

      • Blog: Mit dem Blog auf deiner Projektseite informierst du deine Community z.B. über erreichte Meilensteine, den Versand der Dankeschöns und ggf. Planänderungen. Wenn dein Blog keine Werbung enthält, darfst du ihn auch per E-Mail an deine Unterstützer*innen senden. Den Blog findest du unten links auf deiner Projektseite
      • Pinnwand: Auf die Pinnwand können registrierte Nutzer*innen Lob, Feedback oder andere Kommentare schreiben. Denk daran regelmäßig auf deine Pinnwand zu schauen und die Nachrichten zu beantworten.
      • Nachrichtensystem: Über unser Nachrichtensystem kannst du deinen Unterstützer*innen private Nachrichten schicken: An alle Unterstützer*innen, einzelne Unterstützer*innen oder nur die, die ein bestimmtes Dankeschön gebucht haben. Gehe dafür in dein Projektinterface: „Unterstützungen“ > „Unterstützerliste“ oder unter „Dankeschöns“.

      Startnext Tipp: Binde dein Projekt-Widget auf deiner eigenen Webseite ein. Das Projekt-Widget ist eine Vorschau für dein Projekt mit den wichtigsten Informationen und der aktuellen Fundingsumme. Du findest alle Informationen zum Projekt-Widget unten auf deiner Projektseite mit diesem Symbol: „</>“

      Unsere Lesetipps