<% user.display_name %>
Projekte / Film / Video
Ein Jahr lang traf und porträtierte der Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano weltweit mehr als 200 Überlebende der NS-Verfolgung. Er gab den Menschen die Gelegenheit, vielleicht zum letzten Mal, ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen. Dabei entstanden mehr als 70 Stunden Filmmaterial – die Grundlage für den geplanten Dokumentarfilm GEGEN DAS VERGESSEN. Er steht für eine emotionale Erinnerungskultur ohne Inszenierung, für Offenheit und Menschlichkeit.
12.576 €
12.500 € 2. Fundingziel
150
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
02.04.17, 19:43 Luigi Toscano

....ich saß morgens beim Frühstück im Elternheim in Haifa als mich plötzlich Dalia ansprach. Sie sagte zu mir: „Hr. Toscano ich habe lange überlegt, ob ich mit Ihnen überhaupt sprechen soll“. Im ersten Moment war ich irritiert. Plötzlich sagte Dalia: „Ich vertraue Ihnen.“
Sie erzählte mir ihre Geschichte. Damals in Villingen (heute Villingen-Schwenningen Baden Württemberg) befand sich die örtliche Synagoge in Ihrem Elternhaus. Diese wurde in der Reichskristallnacht vollständig zerstört. Einige Ihrer Familienangehörigen konnten sich retten, einige wurden getötet. Dalia gelang die Flucht in die Schweiz, sie kam in ein Kinderheim, später wanderte Sie nach Palästina aus.
Sie kam nur ein einziges Mal nach Deutschland zurück, um die Angelegenheiten Ihrer Eltern zu regeln. Am Ende des Gesprächs sagte Sie: „Ich werde nie wieder Deutschland besuchen“!