Crowdfinanzieren seit 2010

FAQ

Grundlagen

Datenschutzhinweis

Crowdfunding eignet sich gut dafür, deine eigene Idee in die Welt zu setzen oder sie am Leben zu halten. Dabei geht es darum, Menschen zu finden, die deine Idee und dich unterstützen. Diese Unterstützung zeigt sich im Crowdfundingkontext durch Geld, Wissensaustausch und Netzwerkerweiterung. Probier es aus! Mutige gestalten die Zukunft

In den Community Richtlinien sind die Erwartungen von Startnext an das Verhalten aller Beteiligten auf dieser Plattform formuliert. Das Startnext Team behält sich vor zur Einhaltung anzustiften und bei Nichteinhaltung Teilnehmende auszuschließen.

Du bist nach wie vor unsicher? Dann hol dir Feedback von unserem Team in der Startnext Office Hour und lerne uns kennen.

Du kannst auf Startnext deine Idee verwirklichen, wenn dein Wohnsitz bzw. der Hauptsitz deiner Organisation in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Luxemburg, Liechtenstein oder Südtirol liegt. Das angegebene Bankkonto muss mit dem Wohnsitz bzw. Hauptsitz übereinstimmen

Die Umsetzung deiner Idee selbst kann überall auf der Welt stattfinden. Ein Beispiel: Deine Organisation hat ihren Hauptsitz in Berlin, Deutschland und möchte Crowdfunding für ihr Umwelt-Projekt, das in Spanien umgesetzt wird, sammeln.

Alle Infos zu den Voraussetzungen, um ein Projekt zu starten, findest du in unseren Richtlinien.

Nein, du kannst dein Projekt auch als Privatperson oder Einzelunternehmer:in starten. Wichtig ist, dass du die Rechtsform auswählst, die dem:der Kontoinhaber:in des Auszahlungskontos entspricht.

Ja, gerade bei großen Projekten ist das sinnvoll. Viele Starter:innen kombinieren Crowdfunding z.B. mit öffentlicher Förderung, Stiftungsförderung, Eigenkapital oder Krediten. 

Für ein Crowdfunding auf Startnext ist es notwendig eine Privatperson, ein Unternehmen oder eine Institution (z.B. einen Verein) zu legitimieren. Außerdem gibst du ein Konto an auf welches die gesammelte Fundingsumme ausgezahlt wird.
Dementsprechend musst du dir vorher überlegen wer oder was in der Lage ist, sich zu legitimieren, das Crowdfunding Geld zu bekommen und später auch abzurechnen. Der kritische Punkt bei diesem Thema sind steuerliche Aspekte. Mehr Informationen dazu findest du im Blogbeitrag
"Crowdfunding für Dritte: die Fundingsumme weitergeben."

Wenn du ein Projekt starten möchtest und noch minderjährig bist, brauchst du eine volljährige Person, eine Institution oder ein Unternehmen, die sich für dein Projekt legitimieren lassen und das notwendige Abrechnuangskonto zur Verfügung stellen, auf das die Crowdfunding Summe ausgezahlt wird. Auch die  steuerliche Abrechnung muss jemand noch für dich übernehmen - helfen und lernen kannst du dabei natürlich! 

Datenschutzhinweis
  • Lege einen Projektentwurf an. Dort kannst du dir einen Überblick über die Inhalte und To-dos verschaffen.
  • Ein Crowdfunding lebt von der Macht der Crowd und Starter:innen sind  dafür verantwortlich, eine Crowd mitzubringen. Beginne also vor Kampagnenstart mit dem Crowdbuilding.
  • Erweitere dein Wissen, vernetze dich und gewinne zusätzlich bis zu 1.000€ Cofunding für dein Projekt. Besuche uns online in unseren Live-Formaten.
  • Im Handbuch für Starter:innen findest du Crowdfunding Impulse aus über 10 Jahren Startnext, Schritt für Schritt Anleitungen, wertvolle Tipps und Tricks, sowie inspirierende Blogbeiträge.

Kosten für ein Startnext Projekt entstehen, wenn du mindestens deinen Mindestbetrag erreicht und deine Finanzierungsphase beendet hast. Die Kosten werden vor der Auszahlung von der Auszahlungssumme abgezogen.

Wir schlagen dir insgesamt 10% vor. Diese setzen sich zusammen aus:

1. Fixe Kosten

  • 4% fallen für die Transaktionsgebühren an. 
  • Dieser Betrag wird für unseren Zahlungsdienstleister Stripe benötigt und ist für alle Projekte verpflichtend.

2. Freiwillige Provision

  • 5% werden dir als Provision für Startnext vorgeschlagen.
  • Du bestimmst die Höhe der Provision, die für dich möglich ist, anteilig zu der eingesammelten Fundingsumme (inkl. möglicher Cofundings).

3. Freiwillige Unterstützung für den SDG Fördertopf

Mehr darüber lesen wie Startnext sich finanziert

Hinweis: Die Provision kannst du selbstständig in deinem Interface vor dem Start in die Finanzierungsphase anpassen.

Eine Crowdfunding-Kampagne Startnext durchläuft vier Phasen:

  1. Entwurfsphase: Projektseite anlegen, mit Content füllen und spätestens jetzt mit dem Community Building anfangen
  2. Startphase: Feedback einholen, Community zum Projekt abonnieren ermutigen und am Community Building dran bleiben
  3. Finanzierungsphase: Geld einsammeln
  4. Realisierungsphase: Auszahlung sowie Umsetzung der Idee und Versand der Dankeschöns

Details findest du im Handbuch.

In der Entwurfsphase dreht sich alles um die Aufbereitung deiner Projektseite. Hier kannst du dein Projekt beliebig bearbeiten, denn deine Projektseite ist noch nicht öffentlich aufrufbar.

Folgende Punkte, kannst du im Projekt-Interface sehen und bearbeiten:

  • Projektinformation
  • Dankeschöns
  • Crowd & Funding
  • Wissen & Hilfe
  • Kommunikation
  • Vertrag
  • Administration

Mache dich mit den diversen Unterpunkten der Tabs vertraut. Alle Pflichtangaben, die du in dieser Phase  ausfüllen musst, sind mit einen roten Punkt gekennzeichnet. Sobald du damit fertig bist  kannst du eigenständig in die Startphase wechseln.

Tipp: Bereite deine Kommunikation vor und investiere Zeit ins Community Building.

Dein Projekt ist jetzt über den Projektlink online aufrufbar. Die Startphase ist die Zeit für Feedback. Unterstützungen sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich. In der Startphase kannst du dein Projekt weiterhin bearbeiten und somit Feedback deiner Crowd umsetzen. 

Alle Tabs und Pflichtangaben, die du in dieser Phase ausfüllen musst, sind mit einen roten Punkt gekennzeichnet. Wie zum Beispiel der neue Tab Legitimation

Tipps: 

  • Beginne deine Kommunikation und bereite deine Crowd auf deinen Kampagnenstart vor. Teile den Projektlink schon vor Kampagnenstart und ermutige dazu, dein Projekt zu abonnieren. Auf diese Weise wird deine Crowd automatisch über den Start, den Kampagnenstatus und Blogeinträge informiert.
  • Bewirb dich auf die Launch-Day-Show für eine Chance auf bis zu 1.000€ Cofunding.

In der Finanzierungphase ist dein Projekt für alle öffentlich sichtbar. Die Crowd kann jetzt dein Projekt unterstützen und Dankeschöns buchen.

Das Anpassen von Informationen zum Projekt und eventuellen Gegenleistungen ist in dieser Phase eingeschränkt. Änderungen, sofern möglich, werden sofort veröffentlicht. Die Finanzierungsphase läuft bis zu dem Datum, das du im Tab "Finanzierungsstart & -ende" eingestellt hast. Du hast jedoch auch die Möglichkeit, deine Kampagne zu verlängern.

Folgende Punkte kommen im Projekt-Interface, neu dazu:

  •  Unterstützer:innen
  •  Marketing

Tipps:

  • Rühre weiterhin kräftig die Werbetrommel, um viele Menschen auf deine Projektseite zu lenken
  • Nutze den Blog für wichtige Updates oder um erste Meilensteine (50% des Mindestbetrags erreicht) zu feiern und um Danke zu sagen. 

Sobald du:

  • legitimiert
  • inhaltlich bereit
  • sicher mit dem eingestellten Mindestbetrag oder Finanzierungsziel
  • sicher mit dem eingestellten Finanzierungsstart und -ende bist,
  • du alle weiteren roten Punkte abgearbeitet und alle Pflichtangaben ausgefüllt hast,

kannst du den Wechsel in die Finanzierungsphase beantragen. Die Freigabe erhältst du innerhalb von ca. 10 Minuten

Sobald das Projekt freigegeben wurde, kann dein Projekt zum gewünschten Zeitpunkt in die Finanzierungsphase wechseln.

Deine Kampagne ist beendet und Unterstützungen sind jetzt nicht mehr möglich.

Wenn dein Projekt erfolgreich beendet ist dann gilt: Nach dem Crowdfunding ist vor dem Crowdfunding.

  • Die finale Prüfung der Legitimation, Prüfung und Auszahlung deiner Unterstützungssumme geht jetzt los.
  • Im Interface findest du die Unterstützer:innenliste, die nach Auszahlung final ist und alle relevanten Informationen für den Versand enthält.

Wenn dein Projekt den Mindestbetrag während der Finanzierungsphase nicht erreicht hat und somit nicht erfolgreich ist, erscheint der Punkt "Sichtbarkeit". Dort kannst du das Projekt aus der Öffentlichkeit nehmen. Mehr dazu hier.

Dein Crowdfunding war erfolgreich, du hast das Geld erhalten und machst dich dann an die Umsetzung des Projektes. Genau so soll es sein. Manchmal kann es vorkommen, dass trotz bester Planung die Umsetzung länger dauert oder leider nicht mehr möglich ist. In jedem Fall ist eine transparente Kommunikation deinerseits mit den Unterstützenden nötig. Informiere sie über die einzelnen Schritte und einige dich mit ihnen über das Geld. Im Zweifelsfall zahlst du es an sie zurück.

Auf den Projektdetailseiten findest du unter der Projektbeschreibung, einen Link zu einem Quelltext, den du auf anderen Webseiten einbinden kannst. Dieser Quelltext gibt einen verlinkten Teaser zu einem Startnext Projekt aus, dieser Teaser wird Projekt-Widget genannt.

Wenn du Widgets von mehreren Projekten einbinden möchtest, dann setze dafür einfach die Code-Blöcke für alle Widgets untereinander. Achte jedoch darauf, dass der script-tag nur einmal erscheint, und zwar nach den Code-Blöcken der Widgets. Hier ein Beispiel: https://codepen.io/startnext/pen/bGWgVdK

Denk an die Datenschutzbestimmungen, wenn du das Projekt-Widget woanders einbindest und damit einen Link zu Startnext setzt. Du kannst z.B. auf die Datenschutzbestimmungen von Startnext hinweisen.

Hinweis: Die nachfolgenden Absätze dienen lediglich zur Information. Sie sind nicht rechtlich bindend, da wir von Startnext keine Rechtsberatung durchführen dürfen.

Verwendung des Startnext Widgets

Wir nutzen auf unserer eingangs benannten Website ein sog. Widget von der Startnext GmbH, Grundstraße 1, 01326 Dresden  (im Folgenden "Startnext" genannt). Das Widget funktioniert dabei wie ein Link zu der jeweils projektbezogenen Seite von Startnext. 

Startnext ist eine Online-Plattform, über welche natürliche und juristische Personen sowie rechtsfähige Personenmehrheiten Projekte der Öffentlichkeit vorstellen, durch Dritte finanzieren sowie selbst unterstützen können. startnext erhebt allein durch die Nutzung des Widgets weder personenbezogene Daten über unsere Website von dir noch werden dabei Cookies auf deinem Endgerät gesetzt.  

Nutzt Du aber die Funktionen des Widgets, so wirst du auf startnext.com weitergeleitet. Die für die insoweit verlinkte Website geltenden Datenschutzbestimmungen von Startnext kannst du unter https://www.startnext.com/info/agb/datenschutz.html abrufen.


Projekt bearbeiten

Das Projektinterface ist der Ort, an dem du die visuelle Darstellung deines Projektes und die Inhalte bearbeitest. Außerdem findest du dort alle Kennzahlen, wie deine Kampagne läuft.

Das Interface öffnet sich, wenn du im eingeloggten Zustand auf das Zahnrad in der unteren linken Ecke auf deiner Projektseite klickst. Je nach Projektphase stehen dir unterschiedliche Funktionen zur Verfügung.

Nachdem du das Projekt als Entwurf angelegt hast, bekommst du Zugriff auf das Projektinterface. Im Tab "Administration" > "Team" kannst du andere Mitwirkende einladen, wenn sie ein Startnext Konto haben. Dein ausgewählter Teamname und die eingeladenen Teammitglieder werden dann auf der Projektseite sichtbar.

Erfahre hier, was Teammitglieder im Projekt bearbeiten können.

Teammitglieder können auf alle Einstellungen des Projekts zugreifen, außer auf folgende Tabs im Projektinterface:

  • "Vertrag", das umfasst folgende Unterpunkte: Legitimation, Vertragsdaten und Impressum, Kostenbeitrag
  • Über dich (diese Daten beziehen sich immer auf das Profil der Hauptstarterin bzw. des Hauptstarters)
  • Team
  • Projekt löschen
  • Sichtbarkeit & Suchmaschinenindexierung

Teammitglieder haben keinen Zugriff auf die Legitimation und rechtliche Vereinbarungen. Dies kann nur der Account, der das Projekt gestartet hat.
Die oder der Besitzer:in des Crowdfunding-Projekts muss nicht gleich der legitimierten Person sein, braucht aber Zugriff auf alle Unterlagen und Daten, die für die Legitimation hinterlegt werden müssen.

Plane deine Laufzeit so, dass sie im Einklang mit deinen Projektdeadlines steht und achte hierbei u.a. auf die Dauer der Auszahlung. Es ist auch wichtig, dass du die gesamte Laufzeit kommunikativ betreuen kannst.

Die Laufzeit einer Kampagne kann maximal 150 Tagen betragen. Generell hat sich eine Laufzeit um die 30-40 Tage bewährt.

Der Mindestbetrag steht für die Summe, die du mindestens benötigst, um deine Idee umzusetzen. Diesen Betrag musst du gemeinsam mit deiner Crowd erreichen, damit deine Kampagne erfolgreich ist und am Ende ausgezahlt wird. Im Crowdfunding Kosmos ist dies bekannt als das Alles-oder-nichts Prinzip. Dieses Prinzip bietet sich an, wenn dein Projekt nur dann realisierbar ist, wenn dieser Betrag zustandekommt. 

Ein Mindestbetrag schützt dein Projekt vor Unterfinanzierung und hilft dabei, das Risiko für alle gering zu halten. Durch einen individuellen Mindestbetrag gewährleistet du, dass du über das notwendige Geld verfügst, um dein Projekt wie versprochen durchzuführen und niemand von dir erwartet, dies zu tun, wenn die notwendigen Gelder nicht zusammenkamen.

Der Mindestbetrag ist ein vielfältiges Kommunikationstool, das dein Ziel greifbarer macht und kann dir innerhalb deiner Kommunikation dabei helfen, deine Crowd zu motivieren. Außerdem schafft er Transparenz und sorgt für Glaubwürdigkeit, da er signalisiert, dass du weißt was notwendig ist, um das Versprechen deiner Idee einlösen zu können.

Wichtig:

  • Du kannst während der Laufzeit den Mindestbetrag anpassen.
  • Der Mindestbetrag wird als erstes Projektziel am Fundingbalken angezeigt und zusammen mit einer Begründung auf der Projektseite angezeigt.
  • Beachte deine Pflichten als Starter:in, wenn dein Projekt erfolgreich abgeschlossen wird.

Legst du für deine Kampagne ein kommunikatives Finanzierungsziel fest, gilt dein Projekt ab der ersten Unterstützung als erfolgreich. Diese Finanzierungsmethode eignet sich für Projekte, die unabhängig vom gesammelten Betrag umgesetzt werden können und für Kampagnen, bei denen jeder Euro zählt (z.B. Spendenkampagnen).

Das Finanzierungsziel dient als rein kommunikatives Tool und ist, im Gegensatz zum Mindestbetrag, keine Bedingung für den Projekterfolg. Du kannst den Betrag nutzen, um deine Crowd zu motivieren, um Transparenz zu schaffen und um für Glaubwürdigkeit sorgen.

Das angestrebte Finanzierungsziel wird als erstes Projektziel am Fundingbalken angezeigt und auf der Projektseite zusammen mit einem kurzen Text ausgespielt, der erklärt wie sich die Summe zusammensetzt.

Wichtig: Beachte deine Pflichten als Starter:in, wenn dein Projekt erfolgreich abgeschlossen wird und garantiere den Versand der gebuchten Dankeschöns.

Folgendes ist wichtig zu wissen:

  • Das Titelbild kann im Format JPEG oder PNG hochgeladen werden.
  • Alle anderen Bilder können in den Formaten JPEG, PNG und GIF hochgeladen werden.
  • Alle Bilder dürfen nicht größer als 5000px sein.
  • Notwendige Formate für die Bilder sind:
    • Titelbild Desktop 2:1
    • Titelbild mobil 16:9
    • Profilbild 1:1

Um externe Videos nutzen zu können, muss das Video öffentlich gelistet und das Einbetten aktiviert sein. Überprüfe daher die Einstellungen des jeweiligen Hosting-Anbieters.

Wie das funktioniert, erfährst du im Hilfecenter von Youtube und Vimeo.

  1. Gehe in das Projektinterface in einen von dir geschriebenen Text. Zum Beispiel im Tab "Projektinformation > Projektdetails"
  2. Klicke auf das "Ketten-Symbol" in der Symbolleiste über dem Textfeld. Ein Beispiel-Link wird nun im Textfeld erscheinen [url=http://www.example.com][/url] 
  3. Ersetze den Beispiel-Link mit der URL die du verlinken möchtest
  4. Schreibe anschließend dahinter das Wort, welches im Text als Verlinkung erscheinen wird [url=http://www.example.com]example[/url]

Nein. Du kannst lediglich einen individuellen Mindestbetrag oder ein individuelles Finanzierungsziel einstellen.
Sobald du diesen Betrag erreicht hast, wird automatisch das nächste Level freigeschaltet. Dies geschieht fortlaufend, bis die Finanzierungsphase deines Projektes beendet ist. Die Level sind für alle Projekte gleich und werden auf Grundlage der Fibonacci-Folge berechnet:

1.Fundinglevel

100€

2. Level

200€

3. Level

300€

4. Level

500€

5. Level

800€

6. Level

1.300€

7. Level

2.100€

8. Level

3.400€

9. Level

5.500€

10. Level

8.900€

11. Level

14.400€

12. Level

23.300€

13. Level

37.700€

14. Level

61.000€

15. Level

98.700€

16. Level

159.700€

17. Level

258.400€

18. Level

418.100€

19. Level

676.500€

20. Level

1.094.600€

Entscheidest du dich für eine flexible Kampagne (ohne Mindestbetrag) und legst auch kein individuelles kommunikatives Finanzierungsziel, geht es direkt mit dem ersten Fundinglevel  i.H.v. 100€ los.

Im Hauptmenü der Plattform, oben links, findest du den Sprachwechsel.

Wenn du bisher deutsche Texte eingepflegt hast, dann wurden diese auch in die englischen Version übernommen. Das ist ein Automatismus, wenn keine englischen Texte vorhanden sind. Du kannst die deutschen Texte in der englischen Version ohne Probleme überschreiben.

Du kannst das Projekt auch direkt jeweils über die englische und deutsche URL aufrufen und bearbeiten. Achte darauf, dass du eine Sprache komplett bearbeitest, bevor du mit der zweiten startest. Es dürfen nicht mehrere Tabs in unterschiedlichen Sprachen gleichzeitig geöffnet sein. Ansonsten wird eine Version überschrieben und die Texte gehen verloren.

Deutsche URL: https://www.startnext.com/projektname
Englische URL: https://www.startnext.com/en/projektname

Es gibt einen Einbettungscode, der Projekt-Widget genannt wird. Das Widget und den Einbettungscode findest du auf der Projektseite unter den Projektfragen.

Das Projekt-Widget ist eine Vorschau deines Projekts mit dem Vorschaubild, der Kurzbeschreibung und dem aktuellen Fundingstatus. 

Alle, die auf das Widget klicken, werden zu Startnext auf die Projektseite weitergeleitet.
Du hast auch die Möglichkeit, nur den Unterstützen-Button einzubetten.

Was es beim Einbinden des Projekt-Widgets zu beachten gilt, erfährst du in diesem FAQ-Beitrag.

Das Anpassen von Informationen zum Projekt und eventuellen Gegenleistungen ist weitestgehend möglich. So kannst du z.B. auch während der Finanzierungsphase dein Pitchvideo austauschen, deine Laufzeit verändern oder sogar den Mindestbetrag anpassen.

Folgendes kann ab der Finanzierungsphase nicht mehr verändert werden:

Ja. Es gibt aber Einschränkungen (siehe unten).

Ab Start in die Finanzierungsphase kannst du im Interface im Tab "Crowd & Funding > Finanzierungsziel" den Mindestbetrag anpassen.

Wenn du dich vor Projektstart für ein Finanzierungsziel (flexible Kampagne) entschieden hast, kann dieser nicht mehr selbstständig angepasst werden.

Der Mindestbetrag kann mehrmals höher oder auch niedriger gesetzt werden. Die Summe muss dabei höher sein als die aktuell eingesammelte Summe. Das von dir verfasste Projekt Update wird im Anschluss per Email an deine Unterstützer:innen versendet. 

Der Mindestbetrag kann nicht mehr angepasst werden, wenn:

  • dein Projekt den Mindestbetrag bereits erreicht hat,
  • du keinen Mindestbetrag festgelegt hattest,
  • dein Projekt nur noch 24 h oder weniger läuft.

Möchtest du mehr darüber erfahren, was du in den Phasen bearbeiten und ändern kannst? Dann lies im Handbuch, Kapitel "Grundlagen" im Abschnitt "Die Projektphasen", weiter. Reinlesen

Ja. Nach dem Start in die Finanzierungsphase kannst du im Interface im Tab "Crowd & Funding > Finanzierungsende" die Dauer der Finanzierungsphase mehrmals verlängern oder verkürzen.

Eine Anpassung ist nicht mehr möglich, wenn dein Projekt nur noch 24h oder weniger läuft.

Nein. Du hast mit den Nutzungsbedingungen bestätigt, dass du dein Konto nicht löschen kannst, sobald du ein erfolgreiches Projekt und damit auch Unterstützer:innen hast. Als Plattform sind wir verpflichtet Daten von erfolgreichen Projekten für eine gewisse Frist zu speichern.

Was in deinem Fall dem Löschen am nächsten kommt, ist die Anonymiesierung deines Nutzerprofils und die Verbergen-Funktion für Projekte.

Wenn dein Projekt nicht erfolgreich abgeschlossen wurde,  kannst du es über den Tab "Administration > Sichtbarkeit & Suchmaschinen Indexierung" verbergen.

Das bewirkt folgendes:

  1. Das Projekt wird nicht mehr durch Suchmaschinen gefunden.Diese Umstellung der Suchmaschinen kann einige Tage dauern.
  2. Auf Startnext kann das Projekt nur noch von eingeloggten Startnext Nutzer:innen aufgerufen werden.

Um ein Projekt zu löschen, gehe so vor:

  1.  Logge dich mit dem Konto ein mit dem das Projekt angelegt wurde.
  2. Öffne dein Projekt, das du löschen möchtest. 
    1. Du findest deine Projekte oben rechts im Konto. 
    2. Klicke auf das Kontosymbol, dann öffnet sich das Kontomenü. 
    3. Im Tab "eigene Projekte" findest du alle angelegten Projekte.
  3. Im Projektinterface gehst du in den Menüpunkt "Administration" zum Unterpunkt "Projekt löschen". 
  4. Nach Klick darauf, kommst du auf eine Bestätigungsseite, auf der du das Projekt final löschst.


Wenn der Unterpunkt nicht da ist, dann:

  1. Ist dein Projekt in der Finanzierungsphase und du kannst es nicht löschen. Damit du es löschen kannst, muss die Kampagne erst beendet werden. Erfahre hier, wie du die Kampagne frühzeitig beenden kannst.
  2. Ist die Finanzierungsphase beendet und du hast den Mindestbetrag erreicht.
    1. Es gibt Unterstützer:innen, die dir Geld gegeben haben und weiterhin das Projekt sehen möchten, das sie unterstützt haben.
    2. Nice to know: Das Plattformentwicklungsteam arbeitet daran, Projekte, die vollständig abgewickelt wurden und die älter als 5 Jahre sind, löschbar zu machen.

Dankeschöns

Im Startnext Marktplatz werden unterschiedliche Dankeschöns von Startnext-Projekten gelistet. Dadurch bekommen die Dankeschöns und die Projekte mehr Sichtbarkeit.

Marktplatz erkunden.

Auf dem Marktplatz sind Dankeschöns ohne direkten Zusammenhang mit der Projektseite auffindbar. Das heißt, sie müssen für sich alleine stehen können und ein paar Anforderungen erfüllen, wie zum Beispiel:

  • Dankeschöns haben einen prägnanten Titel (bspw. statt "CD" sollte der Dankeschöntitel auch den Namen des Albums enthalten).
  • Dankeschöns haben eine detaillierte, verstehbare Beschreibung.
  • Dankeschöns haben aussagekräftige Bilder.
  • Dankeschöns, beinhalten den Versandpreis.
  • Wenn notwendig hat das Dankeschön aufgeschlüsselte Eigenschaften und Varianten, z.B. Größen bei T-Shirts.
  • Dankeschöns sind ortsunabhängig verfügbar (keine Selbstabholung, keine Events).
  • Das Dankeschön ist kein Bundle (nicht mit anderen Produkten kombiniert).

Wenn dein Dankeschön den Richtlinien und Kriterien der erlaubten Dankeschöns entspricht, kannst du es bei der Bearbeitung des jeweiligen Dankeschöns eigenständig auf dem Marktplatz auflisten lassen. Dafür klickst du im Interface bei dieser Option den Haken an und speicherst deine Auswahl.

Sobald du im Interface in deiner Dankeschön-Liste einen petrolfarbenen Hinweis siehst, weißt du, dass dieses Dankeschön jetzt auf dem Marktplatz zu finden ist.

Damit deine Unterstützer:innen beim Kauf direkt das richtige Dankeschön für sich auswählen, kannst du Varianten anlegen. Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Trage eine Eigenschaft ein (z.B. Größe)
  2. Setze den Haken bei "Varianten abfragen"
  3. Füge einzelne Varianten hinzu (z.B. S,M,L)

Du kannst mehrere Varianten abfragen, die sich auf ein Dankeschön beziehen. 

Ein Beispiel: Du bietest als Dankeschön ein T-Shirt an. Lege nun als 1. Eigenschaft die Größe an und frage die einzelnen Varianten ab. Als 2. Eigenschaft kannst du z.B. noch die Farbe abfragen.









  1. Klicke im Projekt-Interface auf den Tab "Dankeschöns" > "Dankeschönübersicht"
  2. Klicke in der Übersicht auf das Dankeschön, das du verbergen möchtest. Hierdurch erscheinen die Buttons "Entfernen", "Bearbeiten" und "Verbergen"
  3. Klicke auf "Verbergen" und bestätige deine Auswahl.

Bereits gebuchte Unterstützungen bleiben auch nach Verbergen eines Dankeschöns bestehen.

Die Auflistung deiner Unterstützer:innen findest du im Projektinterface im Tab "Crowd & Funding > Unterstützer:innen".

Während der Finanzierungsphase kannst du dort einsehen, wer dich mit welchem Betrag und welchem Dankeschön unterstützt hat, indem du die einzelnen Unterstützer:innen anklickst.

Nach der Finanzierungsphase:

  1. Sobald dein Projekt erfolgreich beendet ist, erscheint in dem Tab "Crowd & Funding > Unterstützer:innen" der Button "Unterstützer:innenliste als Download generieren"
  2. Nach Klick wird eine Excel-Liste mit allen notwendigen Daten zum Versand der Dankeschöns generiert.
  3. Sobald der Export fertig ist, erhältst du eine E-mail mit einem Link, dieser bringt dich zurück zum Interface, wo du dann die Excel-Liste herunterladen kannst.
  4. Generiere die Liste nach der Auszahlung neu, um die Daten abzugleichen. Es kann durch Widerrufe oder Fehleinzüge zu Abweichungen in den Buchungen kommen. Zudem ändern Unterstützer:innen in manchen Fällen noch ihre Daten, z.B. die Lieferadresse. 

Die Unterstützer:innenliste (Excel Tabelle) enthält alle notwendigen Informationen für den Dankeschön-Versand an deine Unterstützer:innen. Das umfasst unter anderem:

  • Name der Unterstützer:innen
  • Liefer- und E-Mail Adressen  
  • Die Höhe der einzelnen Unterstützungsbeträge
  • Welche Unterstützer:innen eine Rechnung/Spendenquittung angefordert haben
  • Welche Dankeschöns deine Unterstützer:innen gebucht haben

Die Liste ist nach erfolgreichem Kampagnenende als Download verfügbar. Generiere die Liste nach der Auszahlung neu, um die Daten abzugleichen. Es kann durch Widerrufe oder Fehleinzüge zu Abweichungen in den Buchungen kommen. Mehr dazu hier.

Ja, von uns aus gerne.
Es liegt in deiner Verantwortung zu prüfen, ob die jeweiligen Unterstützer:innen ein alkoholisches Dankeschön erwerben dürfen und das 16. bzw. 18. Lebensjahr vollendet haben.

Du kannst dafür zum Beispiel die Alterssichtsprüfung von DHL nutzen, um das Alter zu prüfen. Diese findest du hier

Ein Bundle ist ein Bündelangebot oder Set, welches als ein Paket zusammengefasster Produkte oder Dienstleistungen angeboten wird. Zum Beispiel: Das Musikalbum mit T-Shirt oder Kaffeebohnen plus Kaffeetasse wird als ein Dankeschön angeboten. 

Ein Bundle bietet sich an, wenn es günstiger angeboten wird als die einzelnen Produkte. Prinzipiell gilt: Halte die Dankeschöns einfach, damit deine Unterstützer:innen sich eigenständige "Dankeschön-Pakete" schnüren können.

Du hast zwei Möglichkeiten deine Unterstützer:innen über ihr Widerrufsrecht zu informieren: 

  1. In einer E-Mail vor dem Versand der Dankeschöns.
  2. Ausgedruckt und als Beilage zum Versand des Dankeschöns.

Weiterführende Informationen findest du hier:
Widerrufsrecht im Crowdfunding
Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz

Versende die angeforderten Rechnungen an deine Unterstützer:innen per E-Mail oder per Post zusammen mit dem Dankeschön.

Freie Beträge werden oft als Schenkung betrachtet. Prüfe hier am besten mit einer:m Expert:in, ob du dafür Rechnungen ausstellen kannst. Weitere Infos dazu findest du auch in diesem Artikel oder in diesem Blogbeitrag.

Die Pflichtangaben einer Rechnung unterscheiden sich von Land zu Land und sind somit  abhängig von deinem Wohn- oder Hauptsitz.

Für Deutschland kannst du dich bspw. an diesem Artikel orientieren. Für Österreich an diesem Artikel und für die Schweiz kann dieser Artikel weiterhelfen.

Nein. Aus Gründen des Datenschutzes kann vor erfolgreichem Kampagnenende die Unterstützer:innenliste noch nicht zur Verfügung gestellt werden. Erst wenn die Kampagne erfolgreich beendet ist, besteht ein berechtigtes Interesse auf die Daten der Unterstützer:innen.

In dringenden Fällen hast du die Möglichkeit, deine Unterstützer:innen mittels Direktnachricht zu kontaktieren. Wir empfehlen jedoch, die Dankeschöns erst dann zu verschicken, wenn die Fundingsumme auf deinem Auszahlungskonto angelangt ist, da es vereinzelt zu Fehleinzügen oder Rückläufern kommen kann.

Legitimation

Zum Schutz der Unterstützer:innen ist es uns gesetzlich vorgeschrieben, die Identität und Kontodaten der Starter:innen zu prüfen (Geldwäschegesetz §11). Die Daten werden ausschließlich zur Zahlungsabwicklung der Crowdfunding-Gelder genutzt und entsprechend der gesetzlichen Fristen aufbewahrt. Für die Verifizierung auf Startnext setzen wir vertrauensvoll auf den Zahlungsdienstleister Stripe.

Erst mit erfolgreicher Legitimation kann dein Projekt in die Finanzierungsphase starten. Die technische Verifizierung  bei Stripe dauert in der Regel wenige Minuten. Falls Dokumente benötigt werden, achte darauf, dass diese gut lesbar und inhaltlich korrekt sind. Wenn dies nicht zutrifft und nur in Ausnahmefällen, kann Stripe die hochgeladenen Dokumente nicht verarbeiten oder lehnt diese ab.

Alle notwendigen Daten für die Legitimation pflegst du als Starter:in in der Startphase in deinem Projektinterface unter “Vertrag” > “Legitimation”.

  1. Für die Verifizierung deiner Person und des Auszahlungskontos benötigt Stripe ein Dokument, welches deine Identität bestätigt:
    Du kannst zwischen Reisepass, Führerschein und Personalausweis wählen. Wenn du dich für ein Dokument entschieden hast, hast du folgende Optionen: Entweder du nimmst ein Foto auf, lädst eine Datei hoch oder verschiebst sie per Drag & Drop.
  2. Trage deine persönlichen Daten ein.
    Hinweis für Organisationen:
    Bist du der Kontoinhaber der Organisation, aktivierst du das erste Kontrollkästchen, wenn du allein oder gemeinsam mit anderen mindestens 25 Prozent an der Organisation besitzt. Wenn du anschließend auf "Weiter" klickst, kannst du weitere Personen als Eigentümer:innen hinzufügen.
  3. Du wirst zu einer Bestätigungsübersicht weitergeleitet und kannst alle eingegeben Daten prüfen.
    Hinweis für Organisationen: Hier kannst du die Angaben zu Geschäftsführung / Vorstand (Verwaltung) sowie Gesellschafter (Besitz) aktualisieren. 
  4. Wenn du, für deine Organisationsform oder als Privatperson, alle erforderlichen Daten ausgefüllt hast, kannst du mit der Verifizierung fortfahren.
  5.  Wähle für die Verifizierung ein Dokument aus, welches die Adresse bestätigt. Das kann z.B. die Rechnung eines Stromanbieters, eine aktuelle Meldebescheingung, der letzte Steuerbescheid oder ein Bankauszug sein. Wichtig ist, dass die dortige Adresse mit der auf dem Dokument, welches deine Identität bestätigt (Pass, Personalausweis) übereinstimmt.
  6. Du wirst erneut zur Übersicht weitergeleitet und hast die Möglichkeit, deine eingegebenen Daten final zu überprüfen und ggf. Änderungen vorzunehmen.
  7. Wenn du dann auf den Button "Fertig" klickst, wirst du zu Startnext zurück geleitet und deine Daten werden überprüft.
  8. Sobald du alle erforderlichen Dokumente eingereicht und "Fertig" geklickt  hast, bearbeitet und analysiert Stripe deine Dateninnerhalb von 24 Stunden. Den aktuellen Status deiner Legitimation über Stripe findest du jederzeit im Projektinterface unter dem Punkt "Legitimation".

Die Stammdaten, die du im Projektinterface unter dem Punkt "Legitimation" eingibst, werden an den Zahlungsdienstleister Stripe, der für Startnext die Legitimationen und Transaktionen durchführt, gesendet.
Sowohl Startnext als auch Stripe haben einen hohen Anspruch an den Schutz deiner Daten:

  1. Eine öffentliche Erklärung von Stripe in Bezug auf den Umgang mit personenbezogenen Daten findest du hier.
  2. Persönlichen Daten werden durch eine anerkannte SSL-Verschlüsselung übermittelt.
  3. Ausführliche Informationen zu den Datenschutzrichtlinien von Startnext findest du hier.

Ab der Startphase wird im Tab "Vertrag" an zwei Stellen abgefragt, ob du dein Projekt privat oder als Organisation startest.

  • Im Startnext Interface im Tab "Vertragsdokumente"gilt folgende Zuordnung:
    • Privatperson = Privatperson, Kleingewerbetreibende, Freiberufler:in, Einzelunternehmer:in, eingetragene:r Kaufmann:-frau
    • Organisation = GbR, GesbR, OG, PartG, GmbH & Co KG, OHG, KG, GmbH, UG, AG, e.V., eG, Stiftung, Kirche, Schule, Hochschule, n.e.V.
  • Bei Stripe ist die Zuordnung der Rechtsformen wie folgt:
    • Eingetragener Kaufmann, Einzelunternehmer = Privatperson, Freiberufler:in, Eingetragener Kaufmann (e.K.), Kleingewerbetreibende
    • Kapitalgesellschaft = GmbH, UG, AG
    • Personengesellschaft = GbR, GesbR, OG, PartG, GmbH & Co KG, OHG, KG
    • Verein / Genossenschaft (Gemeinnütziges Unternehmen) = e.V., eG, Stiftung
    • Nicht eingetragener Verein = Kirche, Schule, Hochschule, n.e.V.

Zugelassen sind alle Rechtsformen des jeweiligen Landes, aus dem du startest. Ein nachträglicher Wechsel der Rechtsform ist leider nicht möglich. Wende dich bitte dazu an uns. Erfahre hier wie du mit uns in Kontakt trittst.

Nein. Der:die primäre Besitzer:in des Crowdfunding-Projekts muss nicht die legitimierte Person sein, braucht jedoch Zugriff auf alle Unterlagen und Daten, die für die Legitimation hinterlegt werden müssen.

Wichtig ist, dass Kontoinhaber:in und die legitimierte Einheit übereinstimmen. So ist es  z.B. nicht möglich, innerhalb eines Crowdfundings eine GbR zu legitimieren und die Fundingsumme auf ein privates Konto auszuzahlen. Zulässig wäre nur die Auszahlung auf das jeweilige GbR-Konto.

Je nachdem ob du das Crowdfunding als Privatperson oder als Organisation startest, unterscheiden sich bei der Legitimation die angeforderten Dokumente. 

Eine Übersicht der akzeptierten Verifizierungsdokumente von Stripe, auswählbar nach Prüfungszweck (Identität, Adresse oder Unternehmensdokumente), findest du hier.

Klick in deinem Projekt-Interface auf den  Button "Weiter zu Stripe" und schau was noch bei unserem Zahlungsdienstleister Stripe zu tun ist. Manchmal verstecken sich bei Stripe benötigte Informationen hinter dem Button "Bearbeiten". Dort ist dann die Verifizierung deiner Organisation oder deiner Person gefragt.

Sobald du im Projekt-Interface den Status siehst "Du bist legitimiert" kannst du mit deinem Projekt starten und fehlende Informationen noch später nachreichen.

Stripe nennt alles Handelsregister und meint damit auch Vereinsregister und Genossenschaftsregister sowie auch Firmenbuch und Firmenindex. Neben der HRB XXX, kann also auch eine VR XXX oder GnR XXX eingetragen werden. 

Die eigene Nummer aller Register in Deutschland findet man immer über https://www.handelsregister.de/, in Österreich über https://firmenbuch.at und in der Schweiz über https://www.zefix.ch.

Als Dokument für die Verifizierung des Vereins brauchst du ein Schreiben vom Finanzamt, aus dem der Name des Vereins und die Steuernummer hervorgeht. Du kannst den Auszug (aktueller Abdruck) aus dem Vereinsregister hochladen oder den letzten Freistellungsbescheid nutzen.

Als weitere Alternativen akzeptiert Stripe auch:

  • Gründungsurkunde einer gemeinnützigen Organisation
  • Registrierungsdokument für Partnerschaften (z. B. GewA 1)
  • Behördlich ausgestelltes Dokument (z. B. Dokument, das eine Steuerbefreiung bescheinigt)
  • Kontoauszug
  • Nebenkostenabrechnung

Wichtig für Stripe ist, dass sie die Registernummer (VR-Nummer) oder Steuernummer sowie den Name und Anschrift des Vereins, den du bei Stripe hinterlegt hast, auf dem offiziellen Dokument wiederfinden. Damit kann Stripe die eingegebenen Daten verifizieren. Allgemein befindet sich die Liste der akzeptierten Dokumente hier.

Als Dokument für die Verifizierung als GbR braucht es ein Schreiben vom Finanzamt, aus welchem deine Steuernummer, sowie der Name und die Anschrift der Organisation hervorgeht. Allgemein findest du die Liste der akzeptierten Dokumente hier

Hinweis: Der:die Kontoinhaber:in des Auszahlungskontos muss gleichzeitig der Name der GbR aus dem Dokument sein.

Das hat rechtliche Gründe. In diesem Artikel über die Gesetzeslage zum Impressum kannst du dich ausführlich über das Thema informieren.

Wenn du auf Startnext als Privatperson ein Projekt startest, wird in deinem Projektimpressum lediglich deine E-Mail Adresse angezeigt, unter der dich Unterstützer:innen erreichen können.

Bei Organisationen werden folgende Daten angezeigt:

  • Name der Organisation,
  • Name und Vorname der verantwortlichen Person, 
  • die Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort und Land), 
  • E-Mail Adresse, unter der dich Unterstützer:innen erreichen können 
  • Opt: Umsatzsteuer-ID, wenn vorhanden 
  • Opt: Weitere Details (freies Eingabefeld)

Die Steuer ID oder Ust. ID muss spätestens bis zum Ende der Finanzierungsphase eingereicht werden. Ohne die ID kann die Fundingsumme nicht ausgezahlt werden. Grund hierfür ist das Plattformsteuertransparenzgesetz.

Jede:r steuerpflichtigen natürlichen oder juristischen Person wird in Deutschland vom Finanzamt eine Steuernummer zugeteilt. Seit 2008 wird natürlichen Personen zusätzlich eine Steuer-Identifikationsnummer zugeteilt. Quelle: https://www.ihk-muenchen.de]

Falls wirklich keine Steuernummer vorhanden ist (manchmal bei Österreichischen Vereinen oder Kommunen der Fall), dann kontaktiere uns  und wir helfen dir gerne weiter.

Rund ums Geld

Berechne alle Kosten ein, die anfallen und durch die Crowd getragen werden können:

  • Projektkosten: z.B. Material, Equipment, Miete
  • Produktkosten: z.B. Produktion der Dankeschöns, Verpackung, Versand
  • Personalkosten
  • Gebühren und Steuern
  • Puffer

Wenn der Mindestbetrag richtig kalkuliert wurde, schützt er dich und dein Projekt vor Unterfinanzierung und eventueller Verschuldung durch zu wenige Bestellungen.

Wenn alles glatt läuft, liegt in spätestens 21 Tagen das Geld auf dem hinterlegten Auszahlungskonto.

Hast du dich  gefragt, was zwischen Projektende und Auszahlung passiert und was nicht glatt laufen kann? Dann lies hier weiter:

  1. Dein Projekt wird erneut durch den Zahlungsdeinstleister Stripe gemäß dem Geldwäschegesetz geprüft und final für die Auszahlung legitimiert. Dadurch kann es passieren, dass du die Aufforderung erhältst, Dokumente oder Daten nachzureichen. Das liegt daran, dass bei höheren Fundingsummen strengere Richtlinien für die Auszahlung greifen können.
  2. Wenn im Projektinterface, Tab "Legitimation" alles auf Grün steht oder stehen bleibt, werden die Unterstützungen eingezogen.
  3. Die Unterstützer:innen werden informiert:
    • Dass jetzt das Geld eingezogen wird, damit es keine bösen Überraschungen gibt und alle Konten schön gedeckt sind.
    • Falls ein Einzug nicht möglich war, damit die Einzugsdaten korrigiert werden können und der Einzug erneut versucht werden kann.
  4. Abweichungen werden gecheckt.
  5. Die Kosten werden abgezogen.
  6. Und: tadaaa! Dann geht es los und die Auszahlungssumme ist auf dem Weg zu dir.

Auf die ausgezahlte Fundingsumme. Deswegen werden die Kosten schon vor der Auszahlung abgezogen, damit du weniger steuerliche Komplikationen hast.
Wie hoch die Steuern dann werden, hängt von vielen Faktoren ab, z.B. von deinem Steuerstatus oder der Art der Dankeschöns.

Startnext berät zu diesem Thema nicht professionell. Im Blogbeitrag kannst du dennoch in den aktuellen Erfahrungswerten stöbern.  Blog-Artikel "Crowdfunding & Steuern" 

Ja, es gibt jedoch Einschränkungen. Nach dem Start in die Finanzierungsphase kann nur die IBAN der legitimierten Person/Organisation geändert werden. Kontoinhaber:in kann nicht geändert werden.

Du kannst feiern, denn hast ein erfolgreiches Crowdfunding Projekt. Das nächste Fundinglevel wird automatisch freigeschaltet und du kannst deine Crowd motivieren dich ins nächste Level zu befördern! Und zwar solange, bis die Finanzierungsphase beendet ist.

Nein. Sobald du den Mindestbetrag geknackt hast, kannst du feiern. Alles eingesammelte Geld darüber hinaus abzgl. anteiliger Kosten landet nach Kampagnenende auf deinem Auszahlungskonto.

Im Projektinterface im Tab "Crowd & Funding" > "Finanzierungsstatistik" kannst du nach der Auszahlung des Geldes, deine Rechnung und deinen Fundingbeleg herunterladen.

Bitte beachte, dass sich die Summen bis zur Auszahlung noch ändern können. Dies ist der Fall, wenn beispielsweise Unterstützungen noch storniert werden oder ein Konto nicht belastet werden konnte.

Gelder, die seitens der Unterstützer:innen nach der Auszahlung gegenüber Startnext widerrufen werden, werden automatisch von deinem Auszahlungskonto eingezogen.

Nice to know, dieser Fall tritt äußerst selten auf.

Falls doch erhältst du eine E-mail mit den jeweiligen Informationen darüber, welche Unterstützung die Rückbuchung betrifft.

Wie überall im Internet gibt es auch auf Startnext schwarze Schafe, die Möglichkeiten auf der Plattform für betrügerische Aktivitäten zweckentfremden. Bitte prüfe alle Kontaktversuche gründlich und gehe vorsichtig mit unüblichen Angeboten um.

Um solche Betrugsangebote schnell zu erkennen, kannst du auf diese Zeichen achten:

1. Kontaktaufnahme:

  • Du wirst über einen Weg kontaktiert, über den du sonst keine Angebote erhältst. Die erste Kontaktaufnahme erfolgt meist per E-Mail oder über deine Projekt-Pinnwand. Du wirst darin nicht persönlich mit deinem Namen angeschrieben. Häufig benutzte Anreden sind hier "Hallo" oder "Guten Tag".
  • Du bietest der Person ein persönliches Kennlern-Gespräch an und wirst abgewiesen.

2. Inhaltliche und visuelle Auffälligkeiten: 

  • Der Betreff der E-mail scheint zufällig gewählt. Nach dem Text in der E-mail folgen keinerlei Signatur oder grafische Elemente.
  • Die E-mail enthält Rechtschreibfehler, Vertipper oder der Absender verwendet eine seltsame Grammatik: Oft sind die Angebote unsauber formuliert oder aus anderen Sprachen übersetzt.

3. Privater Absender:  

  • Der Kredit oder der Darlehensvertrag wird dir von einer Privatperson angeboten. Wir wissen von Starter:innen, die Nachrichten erhalten haben, dass diese Personen sich u.a. als Peter Becker, Bernhard Vogt, Gunter Wlassek, André H. Pittet und Hailey Nicolas ausgeben.

4. Datenschutz:  

  • Du wirst gebeten, verschiedene persönliche Dokumente von dir einzureichen. Das können u.a. sein: Personalausweis, Kreditkartendaten, wichtige Unternehmensdokumente.
  • Du erhältst bereits von anderen Personen unterschriebene Verträge als Vorlage.

5. Anzahlungen:  

  • Um deinen Kredit zu erhalten, wirst du aufgefordert, mit einem kleinen Geldbetrag in Vorleistung zu gehen. Erst wenn du das Geld überwiesen hast, welches angeblich für Bankgebühren, Versicherungen oder Transaktionsgebühren benötigt wird, wird dir dein Kredit versprochen.
  • Wir wissen von Starter:innen, dass Bankkonten, auf die die geforderten Anzahlungen eingehen sollen, die Inhaberschaft von Serge Huyghe oder Alexys Paul Emmanuel tragen.

Bitte sei aufmerksam und vertraue auf dein Bauchgefühl - wenn ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das meistens auch. Dann lass lieber die Finger davon.

Kommunikation

Während der Finanzierungsphase:

  1. Du erreichst deine Unterstützer:innen und alle, die dein Projekt abonniert haben, mittels des Projekt-Blogs. Nutze den Blog für wichtige Updates oder um erste Meilensteine (50% des Mindestbetrags erreicht) zu feiern und um Danke zu sagen. Erfahre hier, wie du einen Blogbeitrag veröffentlichst.
  2. Im Projektinterface kannst du intern Direktnachrichten an deine Unterstützer:innen versenden. Mehr dazu hier.

Nach der Finanzierungsphase:

  1. Du erreichst deine Unterstützer:innen weiterhin mittels Projekt-Blog oder per Broadcast-/ Direktnachricht.
  2. Im Projektinterface steht dir die Unterstützer:innenliste zum Download zur Verfügung. In dieser Excel-Liste findest du u.a. die E-mail-Adressen deiner Unterstützer:innen. Mehr dazu hier. Wenn du diese E-mail dafür benutzen möchtest, alle deine Unterstützer:innen zu kontaktieren, dann beachte die DSGVO-Richtlinien zum Thema Newsletter.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dich zu bedanken. Wir listen hier einmal ein paar Optionen auf:

Danke-Video

Wenn du dein Pitch-Video aufnimmst, kannst du außerdem ein Danke-Video aufnehmen. Mit diesem (kurzen) Video bedankst du dich für die Unterstützung und bittest darum, dass die Unterstützer:innen dein Projekt oder das gebuchte Dankeschön in ihren Netzwerken teilen und weiterverbreiten. Dieses Video fügt du im Reiter "Kommunikation > Danke-Video" im Projekt-Interface ein. Es wird dann auf der Dankes-Seite im Checkout den Unterstützer:innen angezeigt, sobald ihre Unterstützung erfolgreich war.

Blog & persönliche Nachricht

Veröffentliche einen Blogbeitrag oder schreibe eine persönliche Nachricht an die Unterstützer:innen.

Der Blog ist dein zentraler Informationskanal auf Startnext, über den du relevante und wertvolle Informationen mit deiner Crowd teilen kannst. 

Im Projektinterface im Tab "Kommunikation" > "Blog & Mailing" kannst du einen Entwurf anlegen und im Anschluss veröffentlichen. Nach der Veröffentlichung wird der Blog-Post als Email an alle Abonnent:innen und Unterstützer:innen deines Projekts verschickt.

Um eine Direktnachricht an Unterstützer:innen zu schreiben, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Im Projektinterface im Tab "Dankeschöns" kannst du per Klick auf das Briefsymbol eine Broadcastnachricht an einzelne Dankeschön-Gruppen versenden. Du erreichst so alle Unterstützer:innen, die ein bestimmtes Dankeschöns gebucht haben. Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis die interne Nachricht versendet wird.
  2.  Im Projektinterface im Tab "Unterstützer:innen" kannst du einzelne Unterstützer:innen per Direktnachricht anschreiben, indem du auf das Briefsymbol neben ihrem Namen klickst.

Alle Unterstützer:innen, die die E-Mail Benachrichtigung über neue Nachrichten in ihrem Profil aktiviert haben, erhalten eine E-mail mit der Nachricht. Das kann bis zu sechs Stunden dauern.

Die Unterstützer:innen-Daten werden von uns nach erfolgreichem Kampagnenende technisch in Form eines Excel-Downloads zur Verfügung gestellt. Mit Startnext wird im Buchungsprozess automatisch ein AVV im Prozess abgeschlossen, sodass wir als Plattform die Daten erfassen, verarbeiten und bereit stellen können.

Diese Daten können entsprechend weiter für die eigene Kommunikation genutzt werden. Vor allem Informationen zum eigentlichen Unterstützungs- oder Spendenzweck sind ohne erneute Zustimmung i.d.R. möglich. In den Mailings sollte ein "Abbestellen" Link angeboten werden. Bei einem darüber hinausgehenden werblichen Newsletter-Mailings empfehlen wir nochmal eine Zustimmung per Klick abzuholen.

Es ist möglich, dass veraltete Informationen angezeigt werden, wenn du das Projekt teilst, da falsche Daten in einem Cache gespeichert wurden. Das passiert, wenn du kürzlich Änderungen am Projekt vorgenommen hast.

Die meisten Social Networks und Messenger speichern eine Version deiner Projektseite zwischen. Wenn du Daten änderst, werden sie daher beim Teilen nicht unbedingt in der aktuellen Version angezeigt. Um das zu beheben, bieten die meisten Dienste eine Funktion zum Neugenerieren des Zwischenspeichers an. Hier ist eine Liste mit den Links zu den wichtigsten Diensten:

Mit der Einbindung von Marketing Referrer kannst du nachverfolgen, wie viele Seitenaufrufe von bestimmten Websites oder Social-Media-Kanälen auf deine Projektseite kommen. Dies funktioniert durch unterschiedliche Kurz-URLs, die du in deinen Kommunikationsmaßnahmen einsetzt.

So funktioniert's 

  1. Lege ab der Startphase im Reiter "Kommunikation > Marketing" individuelle Referrer fest und gib ihnen prägnante Titel (Kampagnennamen), z.B.:
    1. Instagram
    2. Linkedin 
  2. Klick auf speichern.
  3. Du erhälst individuelle Projektlinks, auch Kurz-URL genannt.
  4. Für diesen Kurzlink wird, unter dem von dir vergebenen Kampagnennamen eine eigene Statistik erhoben. Deine Projektstatistik findest du im  Reiter "Seitenstatistik" unter Kommunikation.
  5. Werte den Effekt spezieller Kommunikationskampagnen aus.

Tipp: Du kannst auch individuelle Referrer für Teammitglieder oder Multiplikator:innen erstellen und einen Contest starten, wer am meisten Menschen auf die Projetkseite lenkt. 

Die empfohlenen Projekte werden vom Team Projektberatung sorgfältig und individuell ausgewählt. Die Projektberater:innen bekommen das Vertrauen, dass sie Projekte eigenständig und mit vielfältigen Perspektiven als "empfohlen" markieren.

Ein paar Tipps von uns:

  • Achte auf einen aussagekräftigen Projekttitel und -untertitel.
  • Verwende einheitliche und ansprechende Bilder (besonders das Vorschaubild).
  • Stelle dich und dein Team persönlich in deinem Pitchvideo vor.
  • Biete eine kreative Auswahl an Dankeschöns an.
  • Kommuniziere und nutze die Kraft deiner Crowd, um dein Crowdfunding ins Rollen zu bringen. Eine Empfehlung ist eine besondere Auszeichnung, aber nicht maßgebend für den Projekterfolg. Dein Netzwerk und deine Kommunikation sind entscheidend. 

Die UN hat 17 Ziele für eine nachhaltige Zukunft definiert, die SDG's.

Auf Startnext greifen wir dieses Thema auf und möchten aufzeigen, wie stark einzelne Crowdfunding-Projekte auf diese Nachhaltigkeitsziele einzahlen. Die Wirkungskraft in den einzelnen Bereichen ist wichtig, um eine sozialere, nachhaltigere und ökonomisch wertvollere Zukunft zu gestalten.

Was solltest du tun?

  • Definiere deine Ziele, auf die dein Projekt einzahlt in deinem Interface,
  • Kommuniziere die Ziele mit deiner Projektidee.

Cofunding

Das Startnext Kooperationsteam findet und unterstützt Organisationen dabei verfügbare Budget-Töpfe für Crowdfunding-Projekte auf Startnext zur Verfügung zu stellen. Sie führen dafür Cofunding-Kampagnen durch.

  1. Ein Cofunding ist ein durch eine Cofunding-Kampagne vergebener Betrag an ein Crowdfunding Projekt auf Startnext.
  2. Eine Cofunding-Kampagne wird auf einer Page auf Startnext sichtbar. Dort wird transparent das Cofunding Budget und die Vergabe angezeigt. 
    1. Auf dieser Page können sich die Crowdfunding-Projekte auch auf das Cofunding bewerben.
    2. Zur Übersicht der Kampagnen
  3. Cofunding wird durch eine Unterstützung aus der Crowd ausgelöst.
  4. Die Höhe des Cofundings hängt von der Kampagne ab.
    1. Zum Beispiel kamen bei der Krombacher Naturstarter Kampagne 2021 25% auf jede Unterstützung oben drauf! Hier kannst du die  Kampagne anschauen.

Bewerben - Schritt für Schritt

A. Mit einem vorhandenen Projekt

  1. Melde dich mit deinem Startnext-Profil an.
  2. Öffne die Cofunding-Kampagne, bei der du dich bewerben möchtest.
  3. Klicke auf den Button "Jetzt bewerben".
  4. Klicke auf "Projekt auswählen" und wähle das Projekt aus, mit dem du dich bewerben möchtest.
  5. Klicke auf "Bewerbung senden". Jetzt wird die Organisation sich dein Projekt anschauen.

Wusstest du schon? Du kannst dich mit deinem Projekt in der Entwurfsphase, in der Startphase und in der Finanzierungsphase für eine Cofunding-Kampagne bewerben.

B. Mit einem neuen Projekt

  1. Melde dich mit deinem Startnext-Profil an.
  2. Öffne die Cofunding-Kampagne, bei der du dich bewerben möchtest.
  3. Klicke auf den Button "Jetzt bewerben".
  4. Klicke auf "Neues Projekt anlegen".
  5. Fülle alle Informationen über dein Projekt aus.
  6. Klicke auf "Speichern". Jetzt wird die Organisation sich dein Projekt anschauen. 

Wenn du eine Anfrage von einer Cofunding-Kampagne bekommst, wirst du per E-mail darüber informiert. 

Alternativ findest du die Anfragen in deinem Projektinterface im Tab "Crowd & Funding" > "Cofunding". Hier kannst du die Anfrage annehmen oder ablehnen.

Wenn du Fragen zu deiner Förderung durch eine Organisation oder zur Auszahlung des Cofunding-Betrages hast, kannst du sie direkt über Startnext kontaktieren.

Schritt für Schritt:

  1. Logge dich ein und rufe dein Projekt auf.
  2. Gehe in das Projektinterface und öffne "Cofunding".
  3. Öffne die jeweilige Cofunding-Kampagne und klicke auf "Zum Nachrichtenstream".

Wenn dein Projekt im Rahmen einer Matchfunding-Kampagne gefördert wird, fragst du dich vielleicht, wie sich der Cofunding-Betrag genau zusammensetzt. Jede Unterstützung aus der Crowd wird direkt mit einem Cofunding gematcht. Ein Beispiel ist das Verhältnis 1:1, hier wird die Unterstützung verdoppelt.

Zusätzlich gibt es drei Faktoren, die deinen Cofunding-Betrag ebenfalls beeinflussen:

  • Das Matchfunding gilt erst ab den Zeitraum, in dem dein Projekt für die Cofunding-Kampagne bestätigt wurde. Auch wenn die Cofunding-Kampagne vor deiner Crowdfunding-Kampagne endet, findet ab diesem Zeitpunkt kein Matchfunding mehr statt.
  • Je nach Cofunding-Kampagne ist ein individueller Betrag festgelegt, mit dem der jeweilige Cofunding-Partner ein Projekt maximal fördert.
  • Um den Crowd-Gedanken zu fördern, gibt es in vielen Kampagnen für die Unterstützungen ein Limit: Unabhängig von der Anzahl und Höhe der Unterstützungen ist der Cofunding-Betrag meist pro Nutzer:in auf insgesamt 100 Euro limitiert.

Wir freuen uns, dass dein Projekt von einem der Cofunding-Kampagnen gefördert wurde und du Cofunding erhalten hast.

Einen Überblick über deine gesammelten Fundingsumme und das Cofunding findest du in deiner Fundingstatistik.

Die Auszahlung der verschiedenen Beträge erfolgt separat. Das Cofunding wird also direkt durch die jeweiligen Organisatione an dich überwiesen. Wir können daher leider keine Auskunft darüber geben, wann das Geld bei dir sein wird. Du kannst die Organisation direkt über Startnext kontaktieren und nachfragen.

Für den Fall, dass du dich bei einer Cofunding-Kampagne bewirbst und angenommen wirst, erlaubst du uns, deine Kontodaten an die jeweilige Organisation weiterzugeben.

Organisationen, die mit einem Profil auf Startnext vertreten sind, sehen deine Kontaktdaten, sobald du deren (Kurations)anfrage bestätigt hast.

Sie werden dir den Cofunding-Betrag nach dem erfolgreichen Abschluss deiner Kampagne direkt überweisen. Mehr dazu hier.

Du stehst in den Startlöchern und möchtest mehr Sichtbarkeit für dein Projekt? Dann bewirb dich bei unserem wöchentlichen Pitch Format, dem Launch Day, für die Chance auf 500€ Cofunding für deine Kampagne!

Durch die Teilnahme kannst du davon profitieren, zusammen mit anderen Starter:innen ins Rennen zu gehen und noch mehr Crowdpower zu spüren. Das Startnext Team begleitet auf Social Media, was am Launch Day auf der Plattform passiert und ein glückliches Gewinner-Projekt nimmt den Launch Day Preis in Höhe von 500€ mit in die eigene Crowdfunding-Kampagne.

Alle Infos, Teilnahmebedingungen und das Bewerbungsformular findest du hier. Bewirb dich jetzt! 

Hol dir den Startnext

Newsletter

Unterhaltung
Inspiration
Neuigkeiten rund um Crowdfunding auf Startnext

Das ist keine gültige Email-Adresse.
Datenschutzhinweis

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren

Es werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter Mailjet GmbH übermittelt und Cookies gesetzt.